Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Veränderung im Tag-Nacht-Rhythmus

Veränderung im Tag-Nacht-Rhythmus

| Beitrags-ID: 438689

Hallo zusammen,

ich bin neu in dem Forum, aber leider schon ein bisschen länger betroffen. Bisher war ich vor allem neugierige Leserin und habe aufgesaugt, was es sonst noch für Themen gibt. Jetzt würde ich jedoch gerne auf eure Schwarmintelligenz zurückgreifen.

Bei mir wurde im Alter von 28 Jahren im November 2020 zufällig ein Schilddrüsenkarzinom diagnostiziert. Schilddrüse wurde komplett entfernt. Tumortechnisch ist auch alles unauffällig.

Ich kämpfe jedoch nach wie vor mit der Einstellung der TSH-Werte. Die schwanken zwischen den Untersuchungen extrem. Damit könnte ich sogar noch leben. Aktuell nehme ich L-Thyrox 125 6x und 1x Euthyrox 137. Werte waren beim letzten Mal OK. Nicht berauschend aber auch nicht außerhalb der Norm.

Was mir aber eigentlich zu schaffen macht und dass bereits seit ca. März 2021, sind die Schlafveränderungen. Ich kann nachts oft ewig nicht einschlafen und morgens komme ich, egal wann ich ins Bett bin, nicht raus. Vor 7 Uhr aufstehen ist eine Qual. Jetzt lachen vielleicht einige von euch, weil dass für sie schon immer normal ist. Ich bin vor der OP jedoch regelmäßig auch schon um 4.30 Uhr aufgestanden, um zu arbeiten. Es quält mich enorm, dass mein Tagesrhythmus so anders ist seit der Erkrankung. So ganz habe ich mich noch nicht abgefunden.

Gibt es unter euch ehemalige Frühaufsteher, die das auch nicht mehr können? Habt ihr Tipps, wie ich das zumindest wieder etwas in den Griff bekomme? Bin für alles offen und probiere echt einiges aus. Ich lebe ja hoffentlich noch eine Weile ohne Schilddrüse und bin wohl eher Lerche als Eule. Es quält mich.

Vielen Dank im voraus für eure Mühe und viele Grüße

Ariane

IngridTLeiterin SHG Schleswig-Holstein medulläres SD-Carcinom 10/2002

Antwort auf: Veränderung im Tag-Nacht-Rhythmus

| Beitrags-ID: 438745

Hallo Ariane,

diese Probleme hatte ich auch.

Jetzt nehme ich die Hormone, in Absprache mit dem Endokrinologen, abends ein und komme damit besser zurecht als vorher.

Ich versuche täglich einen gleichen Rhythmus einzuhalten. Letzte Mahlzeit ca. 18:00, ab 21:00 auch keine Getränke mehr (außer Wasser) und dann um 22:00 die Tablette. Nach einer Umstellzeit von ca. 4- 5 Wochen waren nicht nur meine SD-Werte im Normbereich sondern auch das Wohlbefinden stellte sich wieder ein. Jetzt bin ich morgens wieder voll da.

Viele Grüße
Ingrid

 

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Veränderung im Tag-Nacht-Rhythmus

| Beitrags-ID: 438747

Liebe Ingrid,

vielen Dank für deine Nachricht und deinen Erfahrungsbericht. Und super, dass dir das geholfen hat. Ich habe diese Art der Einnahme auch bereits in Zusammenarbeit mit der Endokrinologin ausprobiert. Hatte da große Hoffnungen reingesetzt. Hat aber leider nicht geholfen. Weder konstantere Werte noch eine Veränderung der Nebenwirkungen.

Wahrscheinlich muss ich einfach damit leben, dass jetzt nachts meine Zeit ist. Aber so ganz habe ich mich damit einfach noch nicht abgefunden 😂

Liebe Grüße

Ariane

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Herz.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.605 veröffentlichte Beiträge
27.968 veröffentlichte Themen
6.745 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick