Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Broschüre „Mein Recht auf Rehabilitation und Teilhabe“ (Hrsg. BAG Selbsthilfe, 2023)

Broschüre „Mein Recht auf Rehabilitation und Teilhabe“ (Hrsg. BAG Selbsthilfe, 2023)

| Beitrags-ID: 456025

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist seit geraumer Zeit in Kraft. Die letzte Stufe des Gesetzes, die Anfang 2023 wirksam werden sollte, wurde zwar erst einmal ausgesetzt, die grundlegenden Inhalte des Bundesteilhabegesetzes sind jedoch wirksam und von den Akteuren anzuwenden.

Eine – nicht repräsentative – Umfrage der BAG SELBSTHILFE hat ergeben, dass die genannten Ziele und Inhalte des BTHG offensichtlich noch nicht überall durchgedrungen sind. Die meisten der Befragten meldeten zurück, dass sie bisher noch keinen nennenswerten Unterschied zur früheren Rechtslage in der Praxis feststellen.

Die neue Broschüre „Mein Recht auf Rehabilitation und Teilhabe“ soll eine Orientierung zu den neuen Leistungsansprüchen geben und aufzeigen, welche Möglichkeiten bestehen, sie auch wirksam durchzusetzen. Dazu geben wir zudem einen kurzen Überblick über das Sozialsystem in Deutschland und speziell über den Rehabilitationsprozess.

Die Broschüre ist kostenfrei als Printversion über die BAG Seltbsthilfe  bestellbar oder als barrierefreies PDF abrufbar.

Titelbild der Broschüre: Mein Recht auf Teilhabe

Inhaltsverzeichnis

VORWORT
1. EINLEITUNG

1.1 Was bedeutet Teilhabe?
1.2 Was ist Inklusion?
1.3 Was bedeutet Rehabilitation?
1.4 Inhalt und Zielrichtung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG)
1.5 Bisherige Erkenntnisse und Erfahrungen mit dem BTHG

2. GESETZLICHE GRUNDLAGEN

2.1 Das Sozialrecht und die gesetzliche Sozialversicherung in Deutschland
2.2 Aufbau des Sozialgesetzbuches
2.3 Die UN-Behinderten-rechtskonvention und ihre Umsetzung
2.4 Sozialgesetzbuch 9 (SGB IX)
2.5 Weitere Gesetze: Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) – Barrierefreiheits-
stärkungsgesetz (BFSG) – Allgemeines Gleich-behanlungsgesetz (AGG)

3. MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN

3.1 Behinderungsbegriff
3.2 Schwerbehinderung
3.3 Versorgungsmedizin-Verordnung und GdB-Einstufung
3.4 Klassifikation nach der ICF (bio-psycho-soziales Modell)

4.DIE REHABILITATION – EIN KURZER ÜBERBLICK

4.1 Zielrichtung und Aufgaben der Rehabilitation
4.2 Voraussetzungen für Leistungen der Rehabilitation
4.3 Wer ist Rehabilitationsträger und wer ist für was zuständig?
4.4 Der Ablauf des Reha-Verfahrens kurz und knapp
4.5 Reha-Grundsätze

5. LEISTUNGEN ZUR TEILHABE

5.1 Leistungen zur medizinischen Rehabilitation
5.2 Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
5.3 Unterhaltssichernde und andere ergänzende Leistungen
5.4 Leistungen zur Teilhabe an Bildung
5.5 Leistungen zur sozialen Teilhabe

6. BERATUNG

6.1 Rehabilitationsträger
6.2 Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)
6.3 Sonstige Beratungsstellen

7. WIE KANN ICH MEINE RECHTE DURCHSETZEN?
IMPRESSUM

Unser Wissensbereich

Auch als Fördermitglied mit 5 € im Jahr hilfst Du unserem Verein sehr!!! 😆

  • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Harald.
    Dieses Thema wurde 5-mal bearbeitet.
1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Infusion.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 2 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

133.397 veröffentlichte Beiträge
28.696 veröffentlichte Themen
7.174 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick