Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

TSH-Wert steigt trotz höherer Thyroxin-Dosierung

TSH-Wert steigt trotz höherer Thyroxin-Dosierung

| Beitrags-ID: 449697

Liebe Forums-Mitglieder,

kennt jemand (mögliche Gründe für) folgende Situation:

Ich habe wegen einer SD-Krebs-Erkrankung seit knapp 10 Jahren keine SD mehr und war lange Zeit mit L-Thyrox 125 (Hexal) sehr gut eingestellt. Also TSH wunschgemäß supprimiert.

Vor etwa 2 Jahren war das plötzlich nicht mehr der Fall, und ich musste nach und nach bis auf Thyroxin 225 hochgehen. Wegen Schwierigkeiten mit der Lieferung war das dann irgendwann nicht mehr Hexal, sondern 1A Pharma (aktuell ist es das noch). Der TSh ging dann laaaaangsam etwas runter, aktuell aber wieder hoch.

Jetzt ist schon die Dosis 225 zu viel für mich, denn alle anderen Werte außer dem TSH reagieren sehr wohl auf die Dosis. Ich soll deshalb trotz zu hohem TSH mein Thyroxin reduzieren. Meine Ärzte können sich das offenbar auch nicht so recht erklären, woran das liegen könnte.

Hat hier jemand Erfahrung damit?

Noch zu mir:

Ich habe in den zehn Jahren ohne SD weder meine (Einnahme-)Gewohnheiten geändert noch mein Gewicht. Nur: Zu dem Zeitpunkt, als die Schwierigkeiten anfingen, stand ich massiv unter Stress, der sich auch erst Anfang dieses Jahres aufgelöst hat. In der gesamten Zeit hatte ich, mal mehr, mal weniger, Schwierigkeiten mit stillem Reflux. Protonenpumpenhemmer habe ich irgendwann einmal für rund vier Wochen eingenommen; sonst nehme ich keine Medikamente.

Kann es an der Ernährung liegen? Haben Margarine (morgens), Haferflocken oder Nüsse (beides mittags bis nachmittags) vielleicht einen Einfluss auf die Aufnahme des Thyroxin?

Ich weiß natürlich, dass ihr mir hier keinen Arzte ersetzen könnt, aber vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen und kann etwas dazu sagen. Das würde mich sehr freuen!

Hansjoerg
Nutzer*In
2015 SD, wegen Kropf entfernt, ohne SD Krebs

Antwort auf: TSH-Wert steigt trotz höherer Thyroxin-Dosierung

| Beitrags-ID: 450040

Hallo

Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten.

Meine Werte waren eigentlich immer ok. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass mein Cholesterinspiegel etwas hoch war.

Da ich aber meine doch nicht so tolle Ernährung vermutete stellte ich diese wieder um. Statt Brot am Morgen Vollkorn/Hafer Müesli und viele Baumnüsse über den Tag verteilt, was für den Cholesterinspiegeln ja gut sein soll. Eine Nachkontrolle nach 6 Wochen ergab einen signifikant tieferen Cholesterinwert. So weit so gut… ich wurde aber immer mehr Müde und auch meine Leidenschaft Sport wurde immer mühsamer. Ein halbes Jahr später, bei der Nachkontrolle der Hormonwerte dann die böse Überraschung…  mein TSH Wert war stark in die Höhe geschossen.. FT4 noch ok aber auch FT3 zu tief.. Ich war seit Jahren das erste Mal in eine Unterfunktion abgerutscht. Sogar mein Cholesterin war wieder zu hoch, obwohl ich die „gesunde „ Ernährung beibehalten habe.

Nun fing ich an Ursachenforschung zu betreiben.. FT3 und SD Unterfunktion hat meist auch ein höheren Cholesterinspiegel zur Folge. Stimmt die SD Einstellung kommt meist dies auch ins Lot. Ich fand über Studien welche ich im Internet gefunden habe, dass eben genau diese Wallnüsse, welche ich wegen den gesunden Fettsäuren genommen habe, zu einem grossen Teil die Umwandlung von T4 in T3 stören.  Da ich nur Euthyrox ( t4) nehme, ist diese funktionierende Umwandlung von grosser Wichtigkeit. Und genau diese funktionierte nicht mehr Richtig und liess mich in eine Unterfunktion abrutschen. Eine Studie besagte sogar, das in einer Region von Spanien, wo viele Menschen sich stark mit Wallnüssen/Baumnüssen ernähren, eine überdurchschnittliche starke Kropfbildung vor kommt. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich es mit den nüssen auch ein wenig übertrieben habe 😉. Ich liess also die Nüsse wieder weg, bis ein paar wenige pro woche und ass mein Müesli erst ca.erst 2 Stunden nach Einnahme der Tablette, statt schon nach 30 min, da Hafer und Vollkornmüesli die Aufnahme der SD verringern kann, so wie auch Kohlgemüse und darum ein längerer Abstand zur Tablette empfohlen wird.

Und siehe da.. 8 wochen später waren alle Werte wieder gut, sogar das Cholesterin.. und ich fühlte mich auch wieder fit und hatte richtig Bock auf Sport. Und dies ist mittlerweile ein Jahr so geblieben..,

 

Es könnte ja sein, dass es bei Dir mit den Nüssen und dem Müesli in eine ähnliche Richtung geht..  Darum teile ich Dir gerne meine Erfahrung mit. Mein Arzt kennt sich da, wie die Meisten nicht wirklich aus.. Meistens begrenzt es sich auf das Wissen von Eisen, Zink.. Kalizium etc zu welchem man einen grösseren Abstand haben sollte. Damit hat es sich dann aber meist schon.. Alles Andere muss man sich irgendwie selbst „ erarbeiten“

 

viele Grüsse aus der Schweiz

 

Hansjörh

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Schilddrüse.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 5 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

133.700 veröffentlichte Beiträge
28.810 veröffentlichte Themen
7.234 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick