Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 259491

Liebe Hypoparas,

immer häufiger melden mir Patienten, dass sie Calcitrat in ihrer Apotheke nicht mehr bekommen. Laut telefonischer Auskunft von heute hat die Recordati Pharma GmbH das Präparat aus dem Markt genommen und wird es nicht mehr herstellen. Das bringt für diejenigen von uns ein Problem, die die Präparate mit der Verbindung Calciumcarbonat nicht vertragen.

Ich habe auch schon Prof. Amling, Hamburg um Unterstützung gebeten, der den wichtigen Unterschied von Citrat zu Carbonat in einer Studie (bezügl. Osteoporose) belegt hat, bislang aber leider ohne Resonanz.

Es gibt für Betroffene nun meines Erachtens grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

1. Ein eventuell auf Rezept erhältliches (apothekenpflichtiges) Präparat mit Calciumacetat zu probieren, das für Nierenpatienten als Phosphatbinder angeboten wird, z.B. von Nephro oder Kyramed. Da wir Hypoparas ja auch oft mit zu hohen Serumphosphat-Spiegeln zu tun haben, könnte der Arzt hier eine Verschreibung rechtfertigen. Calciumverbindungen (Monopräparate, also ohne Vitamin D) sind außerdem laut OTC-Liste bei Hypopara verschreibungsfähig.

Achtung! Die dort im Namen angegebenen Zahlen beziehen sich auf Milligram der chemischen Verbindung Calciumacetat, nicht auf Calcium-Ionen! Calciumacetat enthält ca 25 % Calcium, so dass z.B. Calciumacetat Kyramed 950 nur rund 240 mg Calcium enthält!

Ob diese Verbindung und die in den Präparaten enthaltenen technischen Hilfsstoffe vertragen werden, kann man leider nur durch Ausprobieren herausfinden. Eine mehrfache Messung des Serumcalciums während der Umstellung wäre wünschenswert, da die Verbindung evtl. auch etwas anders aufgenommen wird bei der Verdauung.

2. Ein Nahrungsergänzungsmittel mit Calciumcitrat suchen. In der Apotheke gibt es z.B. Calciumcitrat von „pure encapsulations“ wovon 6 Kapseln (4500 mg Ca-Citrat) zusammen 900 mg Calcium enthalten, eine also 150 mg, wenn ich die Aufschrift richtig interpretiere. Auch bei Nahrungsergänzungsmitteln sollte auf eine konkrete Angabe des Calciumanteils geachtet werden, die leider nicht immer zu entdecken ist. In der chemischen Verbindung Calciumcitrat (als Tetrahydrat) beträgt der Calciumanteil etwa 21 Prozent.

Auch hier ist wieder auf die Verträglichkeit etwaiger technischer Hilfsstoffe zu achten. Außerdem sind Nahrungsergänzungmittel (vor allem aus Internet-Versand) leider nicht so streng in der Qualität kontrolliert wie Arzneimittel. Es können für unseren tägliche Bedarf leider auch erhebliche Kosten zusammenkommen.

Evtl. kann man in Apotheken Calciumcitrat in Pulverform günstiger bekommen, wenn der Apotheker dies bereitstellen mag. Dabei ist aber die richtige Dosierung schwierig und umständlich. Kleine Messlöffeln sind hilfreich.

Fazit: Es besteht Handlungsbedarf, aber es ist schwierig Unterstützer zu finden. Spätestens nach der Sommerpause sollte das Netzwerk Hypopara da tätig werden.

Viele Grüße
Frauke

P.S. Meine Apothekerin hat heute noch ein Nahrungsergänzungsmittel gefunden, dass anscheinend nur Calciumcitrat (tetrahydrat) enthält und zwar mit 300 mg Calcium pro Tablette von Warnke Vitalstoffe GmbH.

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.
Ina M.
Teilnehmer
SD.OP 2002 Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386212

Moin Frauke,

sind auch die Calcitrat Filmtabletten mit dabei?
Das wäre ja wirklich ärgerlich,denn die sind eine gute Alternative bei Magen Darm Problemen,also ich nehme sie dann immer vorübergehend,weil die caciumbrause dann immer durchrauscht….😉
Und weiterempfehlen kann ich es nun auch nicht mehr…oder gibt’s da auch noch etwas von anderen Herstellern?

Tja da heißt es wohl ….erstmal Bunkern!!

liebe Grüße Ina

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386213

Hallo Ina,

ja. es geht um die Calcitrat Filmtablette. Bislang ist mir leider kein anderes Ersatzpräparat als die oben genannten bekannt.

Es gibt noch Calcipot Cacao Kautabletten mit ca 77 mg Calcium pro Tablette, die allerdings neben Calciumcitrat auch einen gewissen Anteil an Calcium-PHOSPHAT enthalten. Nur wer keinerlei Probleme mit dem Phosphatwert hat, könnte auch darauf zurückgreifen.

Wenn du nur gelegentlich eine Brause-Alternative benötigst, wäre das insofern auch eine Möglichkeit.

Viele Grüße
Frauke

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
sd-wirbel
Teilnehmer
SD-CA med.+papillär/Hypopara, OP 2007, RJT, RJD, AHB+onk.Reha: Allgäu /

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386214

Spricht denn irgendetwas gegen „Calcium Verla“?
Die Tabletten sind einfach zu schlucken, man kann sie überall hin mitnehmen, sind in jeder Apotheke erhältlich und enthalten keinen Süßstoff.

Mich interessiert dein Kommentar, liebe Frauke.
Gruß vom Wirbel

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386215

Hallo Wirbel,

Calcium Verla enthält Calcium in der Verbindung Calciumcarbonat. Wenn du das gut verträgst spricht nichts dagegen, außer, dass die Einzeldosis eigentlich schon etwas hoch ist mit 600 mg. Je höher die Einzeldosis bei Calciumtabletten ist, desto größer ist die Gefahr vorübergehend (relativ) zu hoher Calciumwerte, bei denen die Nieren dann schon mehr ausscheiden. So kann es zu einer zu hohen Calciumausscheidung im 24-Stunden-Urin kommen.

Ist der Calciumwert im Urin bei dir mal gemessen worden und im Normbereich?

Das war eben auch ein Vorteil von Calcitrat, dass man da nur 200 mg Calcium pro Tablette hatte. Außerdem können Menschen mit geringer Magensäure-Produktion das Calcium als Citrat besser verwerten, als das Calciumcarbonat, das zur Auflösung mehr Magensäure „verbraucht“.

Die Verträglichkeit von Calciumpräparaten (und auch deren technischen Hilfsstoffen!) ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Da hilft nur Ausprobieren. Wir haben darüber hier ja schon oft diskutiert und es gibt diverse Beiträge und FAQ dazu.

Viele Grüße
Frauke

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386216

Hallo SD-Wirbel, hallo Frauke,

ich teile die Calcium Verla in der Mitte, dann hab ich nur die halbe Dosis auf einmal. Ohne Tablettenteiler geht das allerdings nicht, hab ich irgendwann festgestellt. Mit Tablettenteiler – kein Problem.

LG, Maria

Als Fördermitglied kannst du schon mit 5 € im Jahr unserem Verein sehr helfen!
Gemeinsam sind wir stärker!!!
:daumen:

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
sd-wirbel
Teilnehmer
SD-CA med.+papillär/Hypopara, OP 2007, RJT, RJD, AHB+onk.Reha: Allgäu /

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386217

:clap: … geht auch mit ner ganz normalen Küchenschere :D

TheobromaCacao
Teilnehmer
Hypopara - Totale Thyroidektomie

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386210

Hallo Frauke,
ich nehme schon seit Jahren Calciumcitrat von „Nutritheke“. Es ist Calciumcitrat in einer veganen Kapsel (Methylcellulose), 167mg Calcium pro Kapsel. Ich muss es selbst bezahlen, aber alle verschreibungsfähigen Präparate haben mir Magenprobleme gemacht, daher berappe ich die Kohle eben… es ist immerhin deutlich günstiger als „Pure Encapsulations“.
Mich interessiert der Hinweis auf Calciumacetat, da ich immer erhöhte Phosphat-Werte habe – ist es magenverträglich? Hat jemand Erfahrung damit?
Liebe Grüße von Anette

andreazett
Teilnehmer
Total OP wg MB

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386209

Hallo ,
ich bin ja nur Hypopara-Light, aber ich behelfe mir ganz gut mit calciumreichen Mineralwässern, wie z. B. Steinsieker ( 620 mg. Ca pro Liter) oder z. b. Forstetal ( 600 mg Ca Pro L.).
Vielleicht auch eine ( zusätzliche ) Alternative für manche von euch,
LG Andrea

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386211

Hallo,

habe noch ein preisgünstigeres Calciumcitrat mit 300 mg pro Tablette entdeckt von Warnke. Leider ist es aktuell erstmal nicht lieferbar, aber wohl ab Oktober wieder.

Viele Grüße
Frauke

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Calcitrat nicht mehr erhältlich – Was tun?

| Beitrags-ID: 386218

Ich bestell seid Jahren immer ne 1000gr Packung Calciumcitrat von der Firma EuRo. Geht über die Apotheke. Das ist das Pulver in Reinform. Keine Tabletten, keine Zusatzstoffe. Muss man sich aber die Dosierung ausrechnen lassen. Dasselbe mit Magnesium. Hält ewig.

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Briefumschlag.

Zurzeit aktive Nutzer*innen:

Insgesamt sind 47 Benutzer*innen online: 0 Nutzer*innen und 47 Gäste.

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick