Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

TSH steigt, FT4 steigt und FT3 sinkt – Befinden schlecht

TSH steigt, FT4 steigt und FT3 sinkt – Befinden schlecht

| Beitrags-ID: 447830

Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll…

Im Dezember 2022 wurde bei mir Heliobacter festgestellt. Im gleichen Zeitraum kamen auch wieder meine Schilddrüsen Missempfindungen wieder.
1 Woche 2 verschiedene Antibiotika und Pantoloc. Danach fühlte mich wie ein neuer Mensch.

Nun kam aber die gleiche Symptomatik im März diesen Jahres wieder… (Morgens weinerlich, innere Unruhe, Magenbrennen usw usw)

Meine Werte zu diesem Zeitraum
10.03.2023 (ohne Tablette am Morgen)
TSH 1,91 (0,30 – 3,50)
FT3 5,5 (2,8-7,1)
FT4 19,5 (9,5-25)

Ich nahm dann vom 10.03. bis 20.03. wieder 2 Antibiotika und Pantoloc. Hatte danach aber immer noch Bauchbrennen, Bauchdruck usw aber keine SD Befindlichkeiten. Habe dann noch  7 Tage ein anderes Antibiotikum genommen und weiterhin Pantoloc. Das Pantoloc habe ich nach dem Antibiotikum noch weitere 7 Tage genommen. Weiterhin keine Besserung!

Kontrolltermin zwecks dem Hashimoto und doch wieder auftretenden Symptomen
21.04.2023 (Mit Thyroxin da ich nicht wusste das er die SD Werte mit testet)
TSH 2,05 (0,30 – 3,50)
FT3 5,2 (2,8-7,1)
FT4 26,1 (9,5-25)
zusätzlich waren die Leberwerte wohl durch das Antibiotika schlecht. Alle anderen Werte im Blutbild gut
Mein Befinden war zu dem Zeitpunkt Müdigkeit, Kraftlos und Antriebslos, innere Unruhe, Muskelschmerzen in den Armen, häufiger Harndrang, Appetitlos

Mittwoch den 26.04.2023 also 5 Tage nach der BE hatte ich dann morgens von jetzt auf gleich Abgeschlagenheit, Magenschmerzen, Frieren und Gelenkschmerzen. Musste dann auch einmal auf Toilette und hatte Wasserdurchfall. Bin von der Arbeit dann heim und habe von 15:00 bis zum nächsten Morgen eigentlich fast durch geschlafen. Am Donnerstag 27.04. nochmal krank gemacht da es morgens nicht besser war. Am nachmittag und Abend dann aber gut.

Freitag 28.04. also wieder arbeiten. Am Nachmittag kam dann aber immer mehr das Gefühl der Überforderung, Überlastung usw. Ich stand kurz vorm Nervenzusammenbruch mit innerer Unruhe usw.

Samstag 29.04. dann absolut Depressiv und einem tiefen Loch gewesen. Kaum was gegessen. Ängste, Panik vor der Arbeit die mir eigentlich Spaß macht usw usw

Sonntag 30.04.spazieren gewesen und mich weiter depressiv und schwach gefühlt, wobei das spazieren und das Abendessen, welches ich mir rein zwängen musste ganz gut getan hat.

Montag wieder spazieren gewesen und das Befinden war schon besser und essen ging auch ganz gut, aber Nachmittags und Abends kamen wieder diese fast Weinkrämpfe

Dienstag morgens einigermaßen gut, am Mittag und Nachmittag und Abends kamen wieder diese weinerlichen Gefühle in so Wellen. Bei Kleinigkeiten wie kochen bin ich fast in Tränen ausgebrochen.

Mittwoch morgens beim Arzt gewesen zur Blutabnahme. (Blutdruck, Entzündungswerte und Zucker normal).

Zu dem psychischen Befinden waren seit Samstag noch: Schwindel, Körper wie Gummi in den Beinen, Arme tun weh, Ellenbogen schmerzen

Die Werte vom 03.05.23 (ohne morgendliches Thyroxin)
TSH 2,4 (0,30 – 3,50)
FT3 4,6 (2,8-7,1)
FT4 21,8 (9,5-25)

Nun ist meine Frage warum die Werte, also TSH, FT3 und FT4 alle kontinuierlich in die gleiche Richtung bewegen???
(ohne Thyroxin am Morgen)
TSH steigt seit 10.03.
FT3 sinkt seit 10.03.
FT4 steigt seit 10.03.

Kann es daran liegen das meine Ernährung seit 10.03. wegen dem Heliobacter auf Schonkost war bzw ich kaum was gegessen habe? Oder dass das Pantoloc und Antibiotika über den langen Zeitraum alles durcheinander gebracht hat? Oder hat das mit dem Infekt zu tun???

Ich muss dazu sagen das ich auch viel Eisen, Vitamin D, Vitamin B usw als Tabletten zu mir genommen habe

Heute 08.05. geht es mir etwas besser.

Doch seit einer Woche kaum bis gar nichts gegessen. Ich habe keinen Hunger und Appettit.

Fühle mich aber immer noch Traurig, kann nicht allein sein da ich dann ins Grübeln gerate, schwach und Müde und ab und an noch Ängste.

 

Soll ich Erhöhen oder Senken??? Abwarten???

Bin Ratlos 🙁

  • Dieses Thema wurde geändert vor 11 Monaten, 1 Woche von Harald.
Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: TSH steigt, FT4 steigt und FT3 sinkt – Befinden schlecht

| Beitrags-ID: 447999

Hallo,

wenn ich deinen Bericht so lese, kommt einiges zusammen, was die Hormoneinstellung gewaltig durcheinanderbringen kann. Einen Überblick dazu findest du unter folgendem Link:

https://www.sd-krebs.de/wissensbereich/therapien/einnahme-schilddruesenhormonpraeparate/

Die Hauptverdächtigen sind, denke ich, der Helicobacter und das Pantoprazol. Die hätte ich in Verdacht, dass sie die Aufnahme der SD-Hormone hemmen. Ist denn der Helicobacter jetzt weg (das ist ja einigermaßen schwierig, den wirklich wegzubringen)?

Eine Rolle spielen können auch Nahrungsergänzungsmittel, wenn der Abstand bei der Einnahme zu gering ist.  Vor allem bei Eisen sollte man auf 4 Stunden Abstand zu den SD-Hormonen achten.

Ob es momentan Sinn macht, die Dosis zu ändern, kann ich nicht einschätzen. Meiner Meinung nach wär`s evtl. besser,  zuerst die Magenprobleme etc. in Griff zu kriegen und dann zu sehen, ob sich das nicht alles wieder stabilisiert. Aber das kann natürlich ein wenig dauern…

Viele Grüße, Maria

Als Fördermitglied kannst du schon mit 5 € im Jahr unserem Verein sehr helfen!
Gemeinsam sind wir stärker!!!

Antwort auf: TSH steigt, FT4 steigt und FT3 sinkt – Befinden schlecht

| Beitrags-ID: 448037

Hab das Pantoloc von 10.03. bis etwa 10.04. genommen.

 

Morgens um 08:00 das Thyroxin und gegen 11:00 oder 12:00 das Pantoloc und dann nochmal Mitternacht

Zusätzlich noch in dieser Zeit

Eisen, Vitamin b Komplex, Magnesium und Kalzium

Die Symptome der Depression an dem Samstag 29.04. und dann die ganze Woche die Angst, Traurigkeit und schmerzen

Hier mal die Blutwerte

10.03.
FE 53 (60-180)
Trans 294 (200-380)
Ferri 126,9 (30-400)
Folsäure 10 (3,9-26,8)
CA 2,35 (2,10-2,70)
MG 0,84 (0,65-1,00)
KREA 1,0 (0,7-1,3)

21.04.
FE 119 (60-180)
Trans 276 (200-380)
Ferri 154,5 (30-400)
CA 2,58 (2,10-2,70)
MG 0,86 (0,65-1,00)
KREA 1,0 (0,7-1,3)
Trak unter 0,80 (0,00-1,75)

04.05.
FE 148 (60-180)
Trans 254 (200-380)
Ferri 149 (30-400)
CA 2,4 (2,10-2,70)
MG 0,82 (0,65-1,00)
Blutzucker 105 (50-110)
Erythrozyten 5,88 (3,8-5,8)
Hämoglobin 17 (11-16,5)
Hämatogrit 50% (35-50)
MCHC 34 (31,5 -35)
Gesamt Bilirubin 0,9 (0,0-1,1)

Antwort auf: TSH steigt, FT4 steigt und FT3 sinkt – Befinden schlecht

| Beitrags-ID: 448038

Hallo,

wenn ich deinen Bericht so lese, kommt einiges zusammen, was die Hormoneinstellung gewaltig durcheinanderbringen kann. Einen Überblick dazu findest du unter folgendem Link:

https://www.sd-krebs.de/wissensbereich/therapien/einnahme-schilddruesenhormonpraeparate/

Die Hauptverdächtigen sind, denke ich, der Helicobacter und das Pantoprazol. Die hätte ich in Verdacht, dass sie die Aufnahme der SD-Hormone hemmen. Ist denn der Helicobacter jetzt weg (das ist ja einigermaßen schwierig, den wirklich wegzubringen)?

Eine Rolle spielen können auch Nahrungsergänzungsmittel, wenn der Abstand bei der Einnahme zu gering ist. Vor allem bei Eisen sollte man auf 4 Stunden Abstand zu den SD-Hormonen achten.

Ob es momentan Sinn macht, die Dosis zu ändern, kann ich nicht einschätzen. Meiner Meinung nach wär`s evtl. besser, zuerst die Magenprobleme etc. in Griff zu kriegen und dann zu sehen, ob sich das nicht alles wieder stabilisiert. Aber das kann natürlich ein wenig dauern…

Viele Grüße, Maria

Was mich auch wundert ist die Tatsache daß das ft4 gestiegen ist, also muss ja was aufgenommen wurden sein und das der TSH nach oben geht

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Glocke.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 5 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

133.700 veröffentlichte Beiträge
28.810 veröffentlichte Themen
7.234 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick