Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

  • Dieses Thema hat 21 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 20.08.2023 - 17:20 von Thenaea.
Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 250027

Hi @all,

lange habe ich mich nicht mehr gemeldet, aber ich möchte euch erzählen, wie ich mittlerweile mit dieser Krankheit zurecht komme.

Ich gehörte ja auch zu denen, die sehr schwer einzustellen waren, bzw sind ;-) Bis heute bin ich noch immer nicht richtig eingestellt, was die SD angeht.

Also, ich nehme Zurzeit:
2 x 0,5 µg Rocaltrol
1 x Novothyral 100 mg

Calciumtabletten nehme ich seit ca. 1 Jahr nicht mehr, weil ich ständig Probleme mit den Nieren hatte. Statt dessen habe ich Aqua Römer Wasser (still) mit 604 mg Calcium auf 1 Liter. Mit dem stillen Wasser koche ich meinen Kaffee, Tee, Suppen, Essen – alles halt, wo Wasser rein muss. Des Weiteren habe ich von Aqua Römer Sprudelwasser. Ein Schuss Zitronensaft und Süssstoff oder ich mixe das mit Apfelsaft. So habe ich immer Abwechslung beim trinken.
Außerdem sehe ich da einen psychologischen Aspekt. Es ist für mich ein großer Unterschied, ob ich mir täglich 3 Tabletten einwerfe oder 10. Je mehr Tabletten ich pro Tag nehmen musste, umso mehr sagte mein Unterbewusstsein: Krank, krank, krank. Das habe ich nun nicht mehr.

Meine aktuellen Werte sind:

FT3 2,72 (2,00 – 4,20)
FT4 1,04 (0,80 – 1,70)
TSH 0,02 (0,35 – 4,50) das macht mir etwas Sorgen.
Da steht zusätzlich: „Die peripheren SD-Hormone sind im Normbereich bei erniedrigtem TSH-Spiegel. Die in vitro-Werte sprechen für eine latent hyperthyreote Stoffwechsellage.

Was heißt das denn? Kann mir das jemand erklären, bitte?

Viele Grüße
Maria

ElkeM
SD OP beidseitig (Februar 2012) mit versehentlicher Entfernung zweier Nebenschilddrüsen.

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345455

Hallo Maria,

sieben Jahre Hypopara ist ja schon ne lange Zeit im Gegensatz zu mir, die ich erst seit letztem Jahr zu eben diesem gemacht wurde.
Sind bei dir denn alle Nebenschilddrüsen entfernt worden?
Schön, dass du mit kalziumreichem Mineralwasser klarkommst, denn ich denke auch, je weniger Tabletten, desto besser. Hast du denn auch heute noch Beschwerden, die sich auf den Hypoparathyreoidismus zurückführen lassen oder hat sich das mit der Zeit wirklich gelegt?
Wie ist denn so aktuell dein Kalziumwert? Und ist noch Parathormon nachweisbar? Hast du auch diesen beständig niedrigen Vitamin D Wert?

Die peripheren SD-Hormone sind im Normbereich bei erniedrigtem TSH-Spiegel. Die in vitro-Werte sprechen für eine latent hyperthyreote Stoffwechsellage.

Was heißt das denn? Kann mir das jemand erklären, bitte?

Ich meine, (ich bin da selbst noch Laie) das heißt eigentlich nur, dass die T3 T4 Werte in Ordnung sind allerdings eine verborgene (wahrscheinlich symptomlose?) Überversorgung mit SD Hormonen besteht, was man ja auch am TSH Wert sehen kann.
Kommst du mit dem niedrigen TSH Wert gut klar oder hast du doch Symptome einer ÜF?

was heißt eigentlich in deinem Profil: “ Hobbys:, vor der OP viele? Hast du nach der OP viele Dinge einfach nicht mehr machen können? Hat sich das auch über die Jahre nicht wieder gelegt? 😥

L.G. Elke

carrie
Thyreodektomie wegen Struma Multinodosa, Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345454

Hallo, Maria!
Für mich es war interessant zu wissen, dass Du ohne Ca tabletten nur mit Römer Wasser klar kommst.
Ich habe es mit Steinsieker es versucht, momentan geht es leider nicht, am 2. Tag ohne Tabletten habe ich sofort Kribbeln gekriegt.
Wie war dein PTH Wert nach OP und jetzt?
Grüsse

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345453

Hallo Elke,

das tut mir sehr Leid für dich! Für mich ist im Dez 2005 auch eine Welt zusammen gebrochen. Mir wurden ALLE Neben-SDs entfernt. Parathormon ist seit der OP nicht mehr nachweisbar. Null!
Also Gesamtbeschwerden sind nach wie vor, dass ich nicht mehr dauerhaft belastbar bin. Die furchtbaren Gelenkschmerzen sind aber weg. Wenn ich mal auf Reisen bin oder so, wo ich nicht so viel trinken kann, dann nehme ich schon mal zusätzlichg eine 300 mg Calcium.

Da ich aktuell sehr schlimme Wechseljahresbeschwerden habe, weiß ich grad nicht, was davon zu eine ÜF oder den WJ-Beschwerden zuzuordnen ist. Seit längerem schlafe ich extrem schlecht und ständige Hitzewallungen und Schweißausbrüche.

Meine Hobbies waren Singen und Gitarre spielen. Da ich seit der OP auch eine Stimmbandlähmung habe, kann ich nicht mehr singen. Und dann macht mir auch das Gitarre spielen keinen Spass mehr. Außerdem habe ich leidenschaftlich gerne an PCs gebastelt. Aber durch den Hypopara ist die Feinmotorik flöten gegangen. Ich war einfach ein Hans Dampf in allen Gassen. Nichts war mit zu viel oder zu schwer. Heute bin ich froh, dass ich wieder arbeiten und Geld verdienen kann. Im Laufe der Zeit wird man einfach genügsamer und man freut sich wieder an kleinen Dingen.

Was ist denn bei dir passiert? Wurden die Neben-SD auch aus Versehen entfernt oder sind die nur „beleidigt“

LG
Maria

LottileinLeitungsteam NW Hypopara pap. SD-Ca pT 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345452

Hallo Maryza,

mit Novothyral nimmst Du ein Kombi-Medikament aus T3 und T4. Diese Medikamente können den TSH Wert unterdrücken. Deshalb ist es wichtig, auf die freien Werte zu schauen und nicht so sehr auf den TSH.

Wichtig ist, dass Du Dich mit der Dosierung wohl fühlst. Durch die Wechseljahre kann es nötig sein, beizeiten die Dosis anzupassen.

Gruß
Lotti

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345449

Ich habe es mit Steinsieker es versucht, momentan geht es leider nicht, am 2. Tag ohne Tabletten habe ich sofort Kribbeln gekriegt.
Wie war dein PTH Wert nach OP und jetzt?
Grüsse

Hallo Carrie,

wie viel Calcium hat denn Steinsieker pro Liter? Nimmst du ein Ersatz-Parathormon? Wenn ja, wie viel?
Mein PTH ist seit der OP gleich Null, der Wert ist kleiner als die messbare Mindestgröße.

Ich bin aufs Wasser umgestiegen, weil mir ein Prof. gesagt hat, dass man bei der langjährigen Calciumeinnahme Gehirnschäden bekommen kann. So bin ich gezwungen extrem viel zu trinken – ist ja eh immer ein Problem bei uns Frauen. Auch wenn 1 L Wasser 604 mg hat, und ich pro Tag 1200 – 1500 mg nehmen müsste, trinke ich pro Tag 3-4 Flaschen. Deshalb klappt das bei mir! Glaube ich ;-)
So gesehen bräuchte ich ja nur 1,5 L trinken um auf 1000 mg zu kommen. Aber so klappt es leider nicht.

Edeka hat das Aqua Römer. Die Kiste kostet um die 5,00 EUR.

LG
Maria

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345450

Hallo Maryza,

Wichtig ist, dass Du Dich mit der Dosierung wohl fühlst. Durch die Wechseljahre kann es nötig sein, beizeiten die Dosis anzupassen.

Gruß
Lotti

Hallo Lotti,

am 4.3 habe ich einen neuen Termin bei einer Gynäkologin, die mir bei den WJ-Beschwerden helfen will. Die hat auch gerade die Werte für die SD genommen. Ich hoffe sehr, dass die endlich mal beides in den Griff bekommt.

LG
Maria

carrie
Thyreodektomie wegen Struma Multinodosa, Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345451

Hallo, Maria!
Da bei mir wurde 3 NSD zufällig rausoperiert, muss ich eine noch haben.
Ersatz-Parathormon nehme ich nicht. Erlich zu sagen, ich wusste nicht, welches Medikament als Ersatz dienen kann…Ich habe diese Problem nur seit 2 Monate (OP am 09.01), deswegen viele Sachen muss ich noch lernen..
Mein PHT 6Wochen nach OP war etwa 14 (15-65), bei Ca 2,31.
Bei Ca 2,0 (wenn ich versuchte weniger Ca Tabletten zu nehmen), PTH war 17,8..aber ich fühle mich micht gut mit Ca 2,0..
Also, jetzt nehme ich Alfacalcidol 0,25 1-0-0 , Ca 500mg Ca in Tabletten 250-0-250, und 1,5 L Steinsieker Wasser (620mg pro Liter).
Ich weiss nicht, ob das alles optimal eingestellt ist – mein HA hat praktisch 0 Erfahrung mit Hypopara, Endo sagte – bei diese Dosierung bleiben.
Aber, danke Dir, für dein Tipp – Aqua Römer, so wie ich sehe, gibt es auch in plastic Flaschen.
Steisieker habe ich nur in Glass gefunden, 0,7l- und es ist nicht sehr bequem..
Vor kurzem habe ich auch entdeckt, dass Mohn und Sesam viel Ca hat..Ich möchte versuchen, dass mit Essen zu nehmen, vielleicht klappt es dann ohne Ca Tabletten..
Grüsse

Appleton

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345446

Danke Maria für deine Tipps …. Rate mal, wohin ich später dann mal fahre? Zum Edeka – hab mir auch schon Gedanken gemacht, woher ich Mineralwasser mit hohem Calciumgehalt bekomme. Bei mir wurden im Dezember 2012 drei Nebenschilddrüsen entfernt und nehme frubiase calcium forte 500 (1-1-2). Hab mir schon Gedanken gemacht, wenn ich mal wieder in Urlaub fliege. Kann ich diese dann mit ins Handgebäck nehmen? Man darf ja keine „flüssigen“ Dinge mitnehmen. Ist es schlimm auf Tabletten umzustellen – denke nämlich, dass das viel einfacher ist.

Viele Grüße
Daniela

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345447

Hallo Daniela,

wie furchtbar ist das denn??? Seit Jahren ist bekannt, dass die Neben-SD im Oberarm wieder implantiert werden. Zu 99% übernehmen die wieder die volle Arbeit. Also Calciumbrause kriege ich nicht mehr runter. Würg 😈
Edeka hat hier bei uns in Darmstadt separate Getränkeshops. Profi Getränke heißen die. da bekomme ich das. http://www.aquaroemer.de/
Das mit dem grünen Deckel ist still, das mit dem roten ist Sprudel. Blau – Medim Sprudel gibt es auch noch.
Ich habe von meinem Doc ein Attest, dass ich AUfgrund dieser Erkrankung ständig 3 L Calciumreiches Wasser mit mir führen muss. Das kriege ich auch problemlos ins Flugzeug. (Ich fliege nämlich sehr viel)
Früher hatte ich die Calcium Verla 600 mg Tabletten. Die habe ich im Mörser zerstossen – also pulverisiert – und hatte das immer in alle Getränke rein gemischt.

LG
Maria

ElkeM
SD OP beidseitig (Februar 2012) mit versehentlicher Entfernung zweier Nebenschilddrüsen.

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345445

Hallo Maria,

mir sind auch, laut Aussage meines Chirurgen, „ausversehen“ mindestens zwei Nebenschilddrüsen entfernt worden. Die SD war aber auch riesig (fast ein halbes Kilo) voller Knoten und bereits in den Brustkorb gewachsen (die OP hat drei Std gedauert) Also ich kann u will dem Chirurgen da auch keinen Vorwurf machen, denn bei dem knotigen Ding noch Nebenschilddrüsen sehen??
Er hat echt gut auf meine Stimmbänder (ich singe auch) aufgepasst und hat mir eine astreine Narbe verpasst, die trotz der SD Größe wirklich klasse geworden ist.
Er meinte, er hätte noch zwei Nebenschilddrüsen gesehen.
Ob das nun wirklich so sein kann oder auch so ist, kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass das Parathormon (ist das aussagefähig was das Vorhandensein oder nicht vorhandensein von Nebenschilddrüsen betrifft?) bei mir noch da ist. Nach der OP war‘s irgendwo auf sieben, mittlerweile etwas über 13, also immer noch ganz knapp am unteren Wert.
Nun ja, ich nehme nur Kalzium mit Vitamin D als Kombipräparat (momentan noch 700mg am Tag- ich versuche zu Zeit zu reduzieren) da ich mit dem Calcitriol enorme Probleme hatte. Mein CA Wert liegt meist bei 2,2-
Allerdings habe auch ich u.A. immer wieder mit extremen Gelenkbeschwerden zu kämpfen. Meine FA meinte, das läge mit aller Wahrscheinlichkeit an den Wechseljahren, in die ich vor zwei Jahren durch eine einseitige Eierstock OP reinoperiert wurde. :?
Ich vermute aber, dass es eher an der Kombination: fehlendes Östrogen, noch nicht gut eingestellte SD Hormone und dem Kalzium, liegt, denn vor der SD OP hatte ich keine großartigen Gelenkprobleme. Ich warte also momentan darauf, dass sich alles so nach und nach mal einpendelt.
Die Lebensqualität leidet schon enorm, auch bei mir, klar.

Schade, dass du dein Hobby nicht weiter ausleben kannst. Wenns mit dem Singen nicht mehr gut klappt, was hältst du von Gitarre und Bluesharp (im Rack?) Mach ich zwischendurch auch immer wieder mal. Ist vll eine Alternative, bevor du auch die Gitarre an den Nagel hängst?

Worin besteht eigentlich der Unterschied von dem kalzium in den Tabletten und dem Kalzium im Mineralwasser? Weißt du das? Ich habs nämlich auch mal mit Mineralwasser versucht, das hat genau drei Tage lang funktioniert. Irgendwie habe ich den Eindruck, es ist eine andere Form kalzium.

L.G. Elke

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345448

Hallo Elke,

Fakt ist, dass egal wie groß die SD ist oder war, der Arzt das Gewebe durchsuchen muss, die Neben-SD raus puhlt und in der Innenseite des Oberarms wieder implantiert. Aber es nützt nun auch nichts mehr. Bei dir hört es sich allerdings so an, als wenn deine verbliebenen Neben-SD nur „beleidigt“ sind, und langsam wieder die Arbeit aufnehmen. Da drück ich dir :mrgreen: ganz feste meine Daumen!!!

Mein Indikator für den CA-Spiegel sind meine Finger. Da spüre ich es als erstes, wenn ich zu wenig CA habe. Die Finger werden steifer und schwellen an und tun weh. Wenn ich dann nichts unternehme, gehen die Schmerzen auf den ganzen Körper über. Wie die Gliederschmerzen beim Fieber – nur etwas schlimmer. Auch bei mir wollten die Ärzte nicht glauben, dass es am CA-Mangel liegt. Ist aber so!Mittlerweile glauben mir meine Ärzte. Ich kann sogar anhand meiner Schmerzen den CA-Wert vorher sagen. Ob er bei 2,1 oder bei 2,0 liegt.
Ich meine aber auch bei Insentsu gelesen zu haben, dass die Kombipräparate NICHT zur Behandlung des Hypoparas geeignet sind. Lies das lieber noch mal nach. http://www.hypoparathyreoidismus.de/

Was meinst du mit Gitarre und Bluesharp (im Rack?) Da kann ich mir gerade nichts drunter vorstellen. Da wüsste ich gerne mehr drüber. Damals, als ich gar nicht mehr sprechen konnte und ich tagelang nur geheult hatte, habe ich irgendwann zu mir gesagt: OK, wenn du nicht mehr singen kannst, dann fange ich mit einem Saxophon an. Dann kann ich eh nicht singen, mit dem Ding im Mund ;-)

Also, ich glaube nicht, dass es einen Unterschied gibt zwischen CA-Tabletten und dem Wasser. Ich denke eher, dass es die Menge macht. Bei einem Bedarf von 1200 – 1500 mg müsste ich eigentlich nur 2 bis 2,5 Flaschen trinken. Ich liege aber bei 3-4 Flaschen. Und das funktioniert fantastisch. Selbst mein Chef hat mir erlaubt an meinem Arbeitsplatz einen privaten Wasserkocher aufzustellen. Da koche ich mir meinen Kaffee mit oder ohne Koffein, Tee, Suppe, Kakao und und und. Ich trinke endlich mal ausreichend.
Wenn es bei dir nicht so klappt, vermute ich, es liegt am Parathormonmangel. Je höher die CA-Zugabe in Tablettenform ist, umso höher ist die Belastung der Nieren. Ich hatte viele Problem damit. ;-(
Aber der Hauptgrund war, dass man die ertsen 1,5 Jahre nicht heraus gefunden hatte, was überhaupt mit mir los war. Ich musste fast 2500 mg CA täglich nehmen und es war nichts davon im Blut messbar. Erst nach 1,5 Jahren kam einer auf die Idee den PTH zu messen. Dumm gelaufen ;-(

Bitte, erzähl mir mehr über Gitarre und Blues. Ja?
LG
Maria

ElkeM
SD OP beidseitig (Februar 2012) mit versehentlicher Entfernung zweier Nebenschilddrüsen.

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345456

Hallo Maria,

ja, bei dir ist anscheinend einiges etwas dumm gelaufen. Ich beneide dich nicht, denn Nebenschilddrüsen und Stimmbänder, also da hat dein Chirurg ja echte Arbeit geleistet. 👿 Man o man.
Ich kann mir vorstellen, dass man da in der ersten Zeit nur noch mit dem Kopf vor die Wand rennen will. Was war denn der Grund für deine SD OP? Hattest du SD Krebs?

ja, ich weiß, dass diese Kalzium Kombipräparate für Hypoparas als nicht geeignet eingestuft werden. Allerdings doch nur, soweit ich weiß, wegen dem Vitamin D Gehalt, denn wenn ich davon 2000mg Kalzium und mehr einnehmen würde/müsste, dann wäre die Gefahr zu groß, dass auch der D Wert im Blut zu hoch geht.
Wenn du andere Infos hast- immer her damit, ich hänge ja nicht an dieser Sorte Medikament, ich könnte auch durchaus wechseln. Momentan nehme ich die vom Aldi. Ich weiß, nicht die Besten, aber bisher kam ich damit zurecht. Ich hab mal ne Weile diese CT Kalzium Kautabletten genommen, aber da ist, genau wie in Kalzium Sandoz Brause, Aspartam drin und ich möchte mich nicht unnötig mit solchen Zusatzstoffen vollstopfen.

Ja, der Chirurg hätte die Nebenschilddrüsen suchen müssen, aber, aber …
Da machste nix, man unterschreibt ja vor der OP auch, dass man sich des Risikos bewusst ist. Ehrlich, ich hab nie gedacht, dass Kalziummangel so einen Schwanz an Problemen mit sich bringen kann. Ich dachte immer, o.k. so ein bisschen Kalzium nehmen, wird ja nicht so schlimm sein.
Ja, Pustekuchen.
Nun, was solls, ich hoffe ja wirklich, dass ich das noch hinkriege und meine NS wirklich nur beleidigt sind. Allerdings schwinden meine Hoffnungen je länger es dauert. Die OP ist immerhin schon ein Jahr her (Februar 12)

Diese steifen Finger kenne ich auch. Allerdings wird das bei mir nie schlimmer wenn ich nichts an Kalzium nehme. Bei mir ist es eher der Kopf- im Stirnbereich, der sich irgendwie zusammenzieht, und Krämpfe in den Beinen/Füßen, wenn die Kalzium fällig ist.
Ich nehme abends um 18Uhr meine dritte 200mg Kalzium und dann die nächste erst am nächsten Tag um zwölf Uhr mittags. Wenn ich dann morgens zur BE gehe, liegt der Wert immer um die 2,2. Also o.k. Also kann es ja irgendwie nicht am Kalzium liegen, denke ich. Oder ich hab mich schon so an diese Muskel und Gelenkschmerzen gewöhnt- keine Ahnung. Ich meine, es wird schlimmer, wenn der SD Hormonwert nicht ganz so liegt wie ich ihn brauche.
Aber sicher bin ich mir da auch noch nicht. Aber ich krieg‘s schon noch raus, woran es letztendlich liegt.

Eine Bluesharp ist eine kleine Mundharmonika mit nur zehn Löchern. :8) Die lässt sich wirklich klasse spielen und du kannst mit diesem kleinen Ding auch verdammt viel Gefühl transportieren.
Das ist meine Stimme ohne Gesang :D
Die Bluesharp kannst du in ein sogenanntes Rack packen, das legst du dir um den Hals und hast somit beide Hände für die Gitarre frei. Es bedarf etwas Übung, weil du ja zwei unterschiedliche Dinge auf einmal machen musst, aber mit der Zeit ist das schon machbar. Das Gute ist, du kannst nicht nur die Melodien spielen, die du ja nicht mehr singen kannst 😥 , du trainierst damit auch wirklich noch die Atemmuskulatur.
Im Netz gibt’s einige Bluesharp- Foren, wenn du Interesse hast, siehst du dich da am Besten mal um.

L.G. Elke

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345457

Hallo Maria,

ja, bei dir ist anscheinend einiges etwas dumm gelaufen. Ich beneide dich nicht, denn Nebenschilddrüsen und Stimmbänder, also da hat dein Chirurg ja echte Arbeit geleistet. 👿 Man o man.
Ich kann mir vorstellen, dass man da in der ersten Zeit nur noch mit dem Kopf vor die Wand rennen will. Was war denn der Grund für deine SD OP? Hattest du SD Krebs?

j

Ich war bei meiner Mutter, weil die wieder PC Probleme hatte. Da sitze ich vor der Tastatur und sie steht neben mir. Plötzlich sagt sie; Kinde, du hast nen dicken Hals, du musst mal zum Arzt. Daraufhin ich: Wenn ich jedes Mal zum Arzt renne, wenn ich einen dicken Hals habe, komme ich da nie wieder weg ;-)

Tja, das war ein ziemlich großer kalter Knoten. Ich bereue die OP auch so entsetzlich. Aber jammern bringt nichts – sagt der Kopf, gefühlsmässig kann ich mich aber nicht damit abfinden.

Vielleicht ist genau diese Unterschrift der Grund für manche Nachlässigkeit der Ärzte bei einer OP. Da muss man ja Dinge unterschreiben, die man gar nicht versteht, dessen Tragweite man gar nicht erfassen kann. Das finde ich schlimm.

LG
Maria

Maryza
Nutzer*In
SD-OP 12/2005/ Hypopara

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345458

Hallo, Maria!
Da bei mir wurde 3 NSD zufällig rausoperiert, muss ich eine noch haben.
Ersatz-Parathormon nehme ich nicht. Erlich zu sagen, ich wusste nicht, welches Medikament als Ersatz dienen kann…I

Rocaltrol ist bei mir der Parathormon Ersatz. Es gibt auch noch andere Calcitriol z.b, hat bei mir aber nicht angeschlagen.

Grüsse
Maria

ElkeM
SD OP beidseitig (Februar 2012) mit versehentlicher Entfernung zweier Nebenschilddrüsen.

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345459

Vielleicht ist genau diese Unterschrift der Grund für manche Nachlässigkeit der Ärzte bei einer OP. Da muss man ja Dinge unterschreiben, die man gar nicht versteht, dessen Tragweite man gar nicht erfassen kann. Das finde ich schlimm.

Ja, der Arzt hat mir zwar im Vorfeld alles nett erklärt, aber bei den NS hat er gemeint, falls die betroffen sind, müssen sie Kalzium einnehmen. Na ja, was denke ich, die ich keine Ahnung habe, dabei? Ich könnte mich heute noch ärgern, dass ich mich nicht schlauer gemacht habe, aber ich dachte, bloß nicht im Internet danach suchen, dann werde ich nur verrückt und springe denen vor lauter Angst noch vom OP Tisch. :D
Irgendwie kann ich aber dem Arzt nicht böse sein, er hat sich echt bemüht, auch bei der Nachsorge.

Aber jammern bringt nichts – sagt der Kopf, gefühlsmässig kann ich mich aber nicht damit abfinden.

Ja, das kenne ich auch. Bei mir wurde die SD aufgrund merkwürdiger Probleme, die sich kein Arzt erklären konnte, entfernt. Blutwerte waren in der Norm, aber durch die Größe und der vielen Knoten, meinten die Docs, (natürlich nach etlichen anderen Untersuchungen ohne Befund), dass es dann nur noch die SD sein kann. Nun ja, was soll ich sagen, die Beschwerden u dann noch weitere waren auch nach der OP noch da.

Tja, „da steh ich nun, ich armer Tor , und bin so klug wie nach zuvor“ :?
Aber was solls. Ich sag mir jetzt, bei den vielen Knoten, wer weiß, was irgendwann draus geworden wäre. Positiv denken, sagt mein Kopf, auch wenn es manchmal echt schwerfällt.
Ich glaube, irgendwann hat das auch ein Ende, und sei es, weil man sich an alles gewöhnen kann.
Jetzt freue ich mich erst mal auf den hoffentlich bald kommenden Frühling. Mit dem Sonnenlicht wird auch der Vitamin D Spiegel wieder steigen und das sorgt ja bekanntlich für mehr Wohlbefinden.
Wie sieht der D Wert eigentlich bei dir aus? Und hast du auch immer so miese Phosphat, Eisen, Natrium u Kaliumwerte?
Seit der OP ist das bei mir völlig durcheinander und ich frage mich, wie ich das, möglichst auf natürlichem Weg, wieder in den Griff kriege.

L.G. Elke

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345460

Hallo Maryza,

ich bin seit dem 27.11.12 nach einer Schilddrüsenentfernung ebenfalls Hypopara und versuche so gut es geht damit klar zu kommen. Wie hier im Forum auch schon jemand treffend schrieb, so könnte auch ich manchmal einfach nur „mit dem Kopf gegen die Wand rennen“ :wall: Es gibt Tage da bin ich so ziemlich symptomfrei und könnte die Krankheit schon fast vergessen und dann sind plötzlich alle Symptome wieder da…Der Verbrauch und die Aufnahme laufen eben nicht immer gleich gut und das nervt! Um so hilfreicher ist es für mich zu lesen, dass es hier viele Menschen gibt, die schon Jahre und Jahrzehnte mit dieser Problematik leben und es anscheinend auch relativ gut geregelt bekommen. Schön, dass du deine Erfahrungen hier teilst. :flower: Ich finde das ungemein hilfreich – auch für mein im Augenblick durch diese Krankheit recht „angefressenes“ psychisches Gleichgewicht. Man wird viel zu wenig auf die Folgen und die Tragweite vorbereitet. Und die Suche nach einem kompetenten Arzt sowie manch sinnlose Diskussionen mit demselbigen können einen schon manchmal zur Verzweiflung treiben…

Herzliche Grüße
Kaya

Gelb
Nutzer*In

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345461

Hallo Leute,
ich sitze in dem gleichen Bot :-( auch ein Hypopara seit 15.02.2011 also 2 Jahren.
Mein PTH istz immer um die 15, wurde einmal 17 gemessen. Ich habe immer bis vorkurzem 2 mal am tag Rokaltrol genommen gehabt ohne Calcium und mein Calcium Wert war gut, da ich aber immer Problemen in meine Beine Habe Irgendwie Muskelkrämpfe, brennen, zucken (auch wenn mmein Calcium 2,3 ist) Sagte zu mir ein Neuro das es am Calcium liegt, dann habe ich nach Absprache mit meinem Hausarzt 1 Tablette HCT gekriegt und mein Calcium ist auf 2,51 gelandet obwohl ich vorsichtshalber Rokaltrol auf 0,75 mg reduziert hatte. Nun habe ich HCT auf die 1/2 Tbl. reduziert und mein Calcium bei 0,75 Mg Rokaltrol ist auf 2,33 gelandet. Jetzt nehme ich seit 4 Tagen noch weniger Rokaltrol 0,25 – 0 – 0,25 (also 0,5mg) fühle mich glaube ich unverändert (meine Beine quellen mich weiterhin irgendwie immer beim sitzen) Mal sehen wo mein Calciumwert dieses mal landet. Ich habe gelesen hier im Forum das jemand aus den Hypoparas geschaft hat im dritten Jahr (durch Medis Reduktion) Das ist jetzt mein großte Traum das auch zu schaffen (ich wünsche mir nichts mehr als das). Ich leide auch über Nierensteine leider Cystinurie :-(. Und wollte deswegen nicht mein Calcium auf dem üblichen weg steigern und möchte euch damit sagen das eine Tablette HCT sehr viel ausmachen kann (man sollte aber auf die andere Miniralien aufpassen, weil die ausgeschwemt werden) Magnesium nehme ich auch immer wieder.

Grüße

Andreas

Gelb
Nutzer*In

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345462

Hallo Leute,
ich sitze in dem gleichen Bot :-( auch ein Hypopara seit 15.02.2011 also 2 Jahren.
Mein PTH istz immer um die 15, wurde einmal 17 gemessen. Ich habe immer bis vorkurzem 2 mal am tag Rokaltrol genommen gehabt ohne Calcium und mein Calcium Wert war gut, da ich aber immer Problemen in meine Beine Habe Irgendwie Muskelkrämpfe, brennen, zucken (auch wenn mmein Calcium 2,3 ist) Sagte zu mir ein Neuro das es am Calcium liegt, dann habe ich nach Absprache mit meinem Hausarzt 1 Tablette HCT gekriegt und mein Calcium ist auf 2,51 gelandet obwohl ich vorsichtshalber Rokaltrol auf 0,75 mg reduziert hatte. Nun habe ich HCT auf die 1/2 Tbl. reduziert und mein Calcium bei 0,75 Mg Rokaltrol ist auf 2,33 gelandet. Jetzt nehme ich seit 4 Tagen noch weniger Rokaltrol 0,25 – 0 – 0,25 (also 0,5mg) fühle mich glaube ich unverändert (meine Beine quellen mich weiterhin irgendwie immer beim sitzen) Mal sehen wo mein Calciumwert dieses mal landet. Ich habe gelesen hier im Forum das jemand aus den Hypoparas geschaft hat im dritten Jahr (durch Medis Reduktion) Das ist jetzt mein großte Traum das auch zu schaffen (ich wünsche mir nichts mehr als das). Ich leide auch über Nierensteine leider Cystinurie :-(. Und wollte deswegen nicht mein Calcium auf dem üblichen weg steigern und möchte euch damit sagen das eine Tablette HCT sehr viel ausmachen kann (man sollte aber auf die andere Miniralien aufpassen, weil die ausgeschwemt werden) Magnesium nehme ich auch immer wieder.
Ein andere Neurologe glaubt übrigens nicht das meine Problemen mit Calcium zutun haben und hat bei mir ein Bandscheibenvorfall in d LWS gefunden. Und ich weiss gar nicht mehr was ich glauben soll, bin einfach unendlich müde von dem ganzen und bin bereit zu leiden so lange wie nötig, hauptsache es wird irgendwann mal wieder gut (wird es den mal wieder gut :-(???)

Grüße

Andreas

Gelb
Nutzer*In

Antwort auf: 7 Jahre leben mit Hypopara, meine Tricks und Erfahrungen

| Beitrags-ID: 345463

Hallo Maryza, möchte dich mal fragen ob das ein Unterschid ausmacht wenn du z B nicht 3 Flaschen von dem wasser austrinkst sondern 4 oder 2 oder bleibt dein Calcium dadurch trotzdem zimlich stabil??

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Mülleimer.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen hat ein*e Nutzer*in Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

133.334 veröffentlichte Beiträge
28.678 veröffentlichte Themen
7.169 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick