Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

FAQ: Was tun, wenn das Calcium akut zu niedrig/zu hoch ist?

FAQ: Was tun, wenn das Calcium akut zu niedrig/zu hoch ist?

| Beitrags-ID: 251481

Was tun, wenn das Calcium akut viel zu niedrig ist?
(Zielwerte siehe FAQ: Wie hoch sollte der Calciumwert sein?)

  • Eine Hypocalcämie kann z. B. nach großer Anstrengung/Stress oder auch bei gut eingestellten Hypopara nach einem Magen-Darm-Infekt passieren. Anzeichen dafür sind unter anderem: Kribbelgefühle in Armen, Beinen und um den Mund, Zucken der Oberlippe beim Beklopfen der Wange, unerklärliche Angstgefühle, Atemnot, Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe an Händen und Füßen, Karpfenmund, selten Kehlkopfkrampf, Herzbeschwerden. (Quelle: Notfallausweis für Pat. mit Hypoparathyreoidismus)
  • Um eine Tetanie abzuwenden, ist es nötig, sofort ausreichend Calcium zu nehmen.
  • Ganz wichtig ist: ruhig atmen! Denn durch Hyperventilation (schnelles Atmen) kann man die Situation noch verschärfen. (evtl. in Tüte atmen)
  • Man sollte sich nicht scheuen, im Fall einer Tetanie einen Notarzt zu rufen, oder die Notaufnahme aufzusuchen. Das Krankenhaus bietet den Vorteil gegenüber dem Hausarzt, dass man schnell den aktuellen Calcium-Wert bekommt und wenn nötig, auch eine Ca.-Infusion (10%-ige Calcium-Lösung i.V.). Die Infusion sollte sehr langsam erfolgen (über min. 20 Minuten), wenn möglich unter Herzrhythmuskontrolle/EKG. Sie wirkt aber nicht lange (etwa 2-3 Stunden), man muss also trotzdem weiter Calcium einnehmen.
  • Die Medikamenteneinstellung mit Calcium und Vitamin D sollte in der Folge überprüft werden, der Calcium-Wert nüchtern zwischen 2,1 und 2,3 mmol/l betragen.

Was tun, wenn der Calcium-Wert akut viel zu hoch ist?
(Zielwerte siehe FAQ: Wie hoch sollte der Calciumwert sein?)

  • Das kann z. B. bei langer Bettlägerigkeit, bei der Überdosierung von Vitamin D oder Umstellung von einem Vitamin D-Medikament auf ein anderes passieren. Anzeichen für eine Hypercalcämie sind unter anderem: stark vermehrtes Wasserlassen, Durst, Übelkeit, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, anhaltende psychische Verstimmung, Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit. (Quelle: Notfallausweis) Bei entsprechenden Symptomen ist eine Ca.-Wert-Bestimmung unumgänglich. Sind die Symptome sehr stark, dann sollte man dafür die Notaufnahme aufsuchen bzw. den Notarzt rufen, weil Lebensgefahr bestehen kann. Bei Werten über der Norm empfiehlt es sich nach Absprache mit dem Arzt, die Calcium-Medikamente und evtl. auch Vitamin D vorübergehend entsprechend zu reduzieren oder (lt. Beipackzettel Rocaltrol ab einem GesamtCalcium von 3 mmol/l) sogar ganz abzusetzen. Schlimmstenfalls kann eine Dialyse notwendig sein.
  • Wichtig ist: viel Flüssigkeit zuführen, (auch als Kochsalzlösungstropf), möglichst Calcium-arm essen und trinken.
  • Das Absenken des Calcium-Wertes sollte unter häufiger ärztlicher Kontrolle erfolgen, um eine zu schnelle und zu tiefe Absenkung des Calcium-Wertes und somit eine Hypocalcämie und Tetanien zu vermeiden.
  • Nach einer Hypercalcämie ist eine Kontrolle der Nierentätigkeit, der Elektrolyte und eine Optimierung des Calcium-Wertes zwischen 2,1-2,3 mmol/l zu empfehlen.
  • Eine Hypercalcämie ist für den Körper eine große Strapaze und kann nicht nur die Elektrolyte sondern den ganzen Organismus durcheinander bringen. Auch nach der Normalisierung des Calcium-Wertes dauert es deshalb oft noch einige Zeit, ehe sich alles wieder normalisiert hat.

siehe auch FAQ: Welche weiterführenden Untersuchungen sind sinnvoll
im Zusammenhang mit einem Hypopara (Niere, Augen, …)?

Erst Autor*in: firiel für das Leitungsteam

___________________________________________
zurück zu:

Für Fragen zum Hypoparathyreoidismus bitte das Forum Calcium benutzen.

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Fragezeichen.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.285 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick