Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-Krebs SD-Krebs (nicht-jod) Definition: Radioiod-refraktäres Sc...
Thema: [url=t29141] 

Definition: Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  Definition: Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 16695
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

BeitragDefinition: Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom

 
Verfasst am: 02. Aug 2018, 13:43
Danke! sagt : dkr
Antworten mit Zitat

Hallo,

es gibt bislang keine einheitliche Definition des Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom

Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom
= radioiodine-refractory differentiated thyroid cancer (engl.) (RR-DTC oder auch RAI-R DTC)
= nicht mehr jod-speicherndes differenziertes Schilddrüsenkarzinom.

Die Fachärzte konnten sich bislang nicht auf eine einheitliche Definition des RR-DTC verständigen. Folgende Definitionen für das RR-DTC werden u.a. diskutiert:
  • Die Radioiod-Ganzkörperzintigraphie ist negativ, im CT sind jedoch Raumforderungen zu sehen.
  • Die Radioiod-Ganzkörperzintigraphie ist positiv jedoch nehmen nicht alle Läsionen, die im CT zu sehen sind, radioaktives Iod auf.
  • Der Patient hat bereits eine Gesamtaktivität von 22 GBq (600 mCi) bei den RIT erreicht.
  • In der FDG-PET/CT ist bei erhöhtem Tg-Wert eine pathologische Glukose-Speicherung zu sehen.
  • Tg-Anstieg trotz Speicherung in der Radioiod-Ganzkörperzintigraphie nach RIT
  • Tumorprogress innerhalb von 12-18 Monaten nach einer therapeutischen Dosis/Aktivität von Radioiod (siehe dazu: Link innerhalb des Forums Übersicht: Therapie des differenzierten Schilddrüsenkrebs (Paschke 2015)


Je nach favorisierter Definition durch die Experten wird auch der Nutzen weiterer RIT kritisch gesehen. Kontrollierte Studien zum Nutzen der therapeutischen RIT in dieser Situation wie auch anderer (lokaler) Therapien (Operation, äußere Bestrahlung) mit einem hohen Evidenzniveau gibt es bislang nicht.
siehe auch: Link innerhalb des Forums Bundesweites Register für seltene Tumore der Schilddrüse.

Betroffene mit eine RR-DTC finden sich in der Forums-Gruppe: Link innerhalb des Forumswenig differenzierter Schilddrüsenkrebs
Betroffene bei denen der Schilddrüsenkrebs die Fähigkeit verloren hat, Jod zu speichern bzw. deren Histologie vermuten lässt, dass die Fähigkeit Jod aufzunehmen gering ist.
Über die Beschreibung dort finden sich weitere Hinweise/Links zu Diagnose und Therapien.

Viele Grüße
Harald

--------------------------------------------------------------------------------
zurück zu:
--------------------------------------------------------------------------------

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Sternenfrau(Leitungsteam SHG München)Offline
Anmeldung: 02.01.20
Beiträge: 99
Ger.-Diff. SD-CA 11/19
Bayern
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p178851)
Verfasst am: 04. Okt 2020, 16:27
Antworten mit Zitat

@Harald,
ich habe mir die Definition durchgelesen und laut dieser verstehe ich es so, dass man zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich noch nicht diese Einschätzung bei mir fix vornehmen kann?

Und dann noch: ich habe jetzt vor dem MRT ein regelrechtes Kopfkino, weil ich immernoch die STimmer der Ärztin höre "da muss doch noch etwas sein", dass da jetzt tatsächlich eine Mikrometastase gefunden wird. Aber bei dem Wert Tg 4 ist das doch gar nicht gesagt, dass irgendwo auf einem Bild etwas auftaucht , oder mache ich es mir "schöner" als es ist?
VG und Danke!
Sternenfrau
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 16695
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p178853)
Verfasst am: 04. Okt 2020, 16:46
Danke! sagt : Sternenfrau
Antworten mit Zitat

Hallo Sternenfrau,

ja, ich sehe das auch so:

1. Radio-refraktär würde ich Deinen Schilddrüsenkrebs nur in dem Kontext sehen wolllen, dass zum jetzigen Zeitpunkt eine weiter Radioiodtherapie nicht sinnvoll ist.

Früher bzw. manche Ärzt*innen versuchen es noch immer, mit weiteren RIT den Tg-Wert zum verschwinden zu bringen.
Aus diesem Grund finde ich die Empfehlung R81 der ATA zur empirischen Radioiodtherapie so wichtig; siehe Link innerhalb des Forums ATA-Leitlinie (2015): Empirische Radioiodtherapie [C31].

2. Bei einem Tg-Wert von 4, denke ich kann man schon etwas finden, aber eben auch nicht.
Manchmal sogar eher im Ultraschall.
MRT hat den Vorteil wie auch der Ultraschall, dass keine weitere Strahlenbelastung entsteht.

Sicherlich da ist irgendwo etwas, nur ob und wann dies für deine Lebensqualität relevant sein wird, und welche Therapie wann für dich von Nutzen ist, da sind immens viele Fragezeichen.
Aus diesem Grund braucht es viel mehr Registerdaten.

Was bei dir derzeit (neue Medikamente vielleicht in der Zukunft) sicherlich nicht erreicht werden kann, ist eine Heilung wie sie beim exzellenten Ansprechen von OP und RIT von den meisten angestrebt wird.

Die Risikogruppen nach dem Resetbutten zeigen jedoch, dass dies gar nicht immer notwendig ist, bezüglich der Gefahr an diesem Krebs zu sterben, als auch bezüglich der Lebensqualität.
siehe Link innerhalb des Forums Resetbutton nach Operation und Radioiodtherapie (RIT).

Wichtig ist eben weiterhin eine enge Nachsorge.


Viele Grüße
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Sternenfrau(Leitungsteam SHG München)Offline
Anmeldung: 02.01.20
Beiträge: 99
Ger.-Diff. SD-CA 11/19
Bayern
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p178856)
Verfasst am: 04. Okt 2020, 16:57
Antworten mit Zitat

@ Harald:
was das anstehende MRT für mich so stark angstbesetzt macht, ist, dass es um den Kopf geht, also die Frage, ist da etwas im Gehirn ....... auch wenn die Ärztin sagte, das sei sehr unwahrscheinlich ....
VG, Sternenfrau
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 16695
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p178857)
Verfasst am: 04. Okt 2020, 16:59
Danke! sagt : Sternenfrau
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich halte dies auch für extrem unwahrscheinlich.

Beobachten wie der Tg-Wert sich weiterverhält, scheint mir das wichtigere.

Viele Grüße
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Sternenfrau(Leitungsteam SHG München)Offline
Anmeldung: 02.01.20
Beiträge: 99
Ger.-Diff. SD-CA 11/19
Bayern
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p178951)
Verfasst am: 10. Okt 2020, 10:49
Antworten mit Zitat

Servus Harald,

MRT war zum Glück ohne Befund!
Puh!
Ich danke Dir sehr!
VG, Sternenfrau
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: Definition: Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom
Thema: 

Definition: Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  Definition: Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-Krebs SD-Krebs (nicht-jod) Definition: Radioiod-refraktäres Sc...
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben