Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

ATA-Leitlinie (2015): Behandlung eines Rezidivs im Hals

ATA-Leitlinie (2015): Behandlung eines Rezidivs im Hals

| Beitrags-ID: 257555

Hallo,

die ATA-Leitlinie (2015) (Übersicht) macht Ausführungen zur otimalen direkten Behandlung von Patienten, die ein vermutetes Rezidiv im Hals haben
Kapitel [C17] ( What is the optimal directed approach to patients with suspected structural neck recurrence?)

Nicht autorisierte Übersetzungen. Übersetzungen ohne Gewähr!!

Empfehlung 71 (Recommendation = R71)
Eine therapeutische zentrale und/oder seitliche Entfernung der Lympknoten (Neck Dissection) bei Erhaltung der nicht involvierten Strukturen, wird den Patienten empfohlen, die eine persistierende Erkrankung oder Rezidiv im zentralen Bereich haben, deren Knoten von ca. 8 mm und im seitlichen Bereich von ca. 10 mm im kleinsten Durchmesser haben und in der anatomischen Bildgebung lokalisiert werden konnten, und welches per Biopsie nachgewiesen ist.
(Starke Empfehlung, moderate Evidenz/mittlere Studienqualität)

RECOMMENDATION 71
Therapeutic compartmental central and/or lateral neck dissection in a previously operated compartment, sparing uninvolved vital structures, should be performed for patients with biopsy-proven persistent or recurrent disease for central neck nodes ≥8 mm and lateral neck nodes ≥10 mm in the smallest dimension that can be localized on anatomic imaging.
(Strong recommendation, Moderate-quality evidence)

Dies ist die einzige konkrete Empfehlung.

Die weiteren Kapitel beschäftigen sich mit folgenden Fragen, und nehmen zum Teil Bezug zur obigen Empfehlung, geben aber ansonsten keine weiteren direktem Empfehlungen. Hier ein grobe Zusammenfassung dieser Kapitel:

  • [C18]Nodal size threshold – Gibt es eine Größengrenze für die Lymphknotenmetastasen

    In diesem Kapitel [C18] geht es vor allem darum, dass die Lymphknotenmetastasen mit der Bildgebung genau lokaslisiert werden, suspekte Knoten mit einer Tg-Washout der Feinnadelpunktion als Metastasen erkannt werden, und um Risikoabwägung einer erneuten Operation.

    Bei Lymphknotenmetastasen die kleiner sind wie sie in der Empfehlung 71 beschrieben sind, sagte die ATA-Leitlinie, dass vermutlich eine aktive Beobachtung mit mehreren verschiedenen Bildgebungen und der Dokumentation des Wachstums der Knoten die beste Wahl sei. Jedoch spielen dabei verschiedene Faktoren zusätzlich zur Größe der Lymphknotenmetastasen eine Rolle, ob eine chirurgische Entfernung erwogen wird, einschließlich der Nähe zu lebenswichtigen Strukturen.

    (…) Smaller lesions are probably best managed with
    active surveillance (observation) with serial cross-sectional
    imaging, reserving FNA and subsequent intervention for
    documented structural disease progression. However, multi-
    ple factors in addition to size should be taken into account
    when considering surgical options, including proximity of
    given malignant nodes to adjacent vital structures and the
    functional status of the vocal cords. (…)

    Auch weitere Krankheiten und der Gesundheitszustand (Komoribidiät) seien zu berücksichtigen.

  • [C19] Extent of nodal surgery – Ausmaß der Operation zur Entfernung der Lymphknotenmetastasen (Neck Dissection)

    Nur das entfernen von einzelnen Lymphknoten (berry-picking = Beerenpflücken) wird wegen einem höheren Risiko für eine Rezidiv nicht empfohlen, die Entfernung von Kompartments wird dafür empfohlen.
    (siehe auch Klassifikation lokoregionärer Lymphknoten beim SD-Krebs)

    Because of the increased risk of recurrence with focal
    „berry-picking“ techniques, compartmental surgery is recommended

    Ob eine Operation von Erfolg ist, lasse sich schwer vorhersagen.
    Immerhin 80 % würde nach einer strukturellen Erkrankung danach frei sein.

  • [C20] Ethanol injection – Injektion von Alkohol
  • [C21] Radiofrequency or laser ablation – Entfernung mit Radiofrequenzablation (RFA) oder laserinduzierte Thermotherapie

    (siehe auch: Cochraine: Minimalinvasive Therapien von gutartigen Knoten)

  • [C22] Other therapeutic options – andere therapeutische Optionen
    Ausführungen zu Thema: ATA-Leitlinie (2015): Empirische Radioiodtherapie [C31]" class="bbcode_url"> ATA-Leitlinie (2015): Empirische Radioiodtherapie [C31] (nicht empfohlen, wenn sie kein Jod speichern),
    Stereotaktische Bestrahlung ( SBRT) und perkutane Strahlentherapie ( EBRT) spielen nurr bei wenigen Patienten eine Rolle.
    Eine systemische Therapie wird erst empfohlen, wenn keine lokale Behandlung mehr möglich ist.


zurück zu:
.

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Karte.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen hat ein*e Nutzer*in Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.272 veröffentlichte Beiträge
27.352 veröffentlichte Themen
8.027 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick