Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Schlaflos seit Total Op

Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 254336

Hallo,
ich bin neu hier und hab mich endlich getraut zu schreiben. Vielleicht kann mir jemand helfen.
Am 31.10.14 wurde mir meine Restschildrüse komplett entfernt , wegen mehrerer kalter Knoten. Schon als ich aufgewacht bin habe ich gemerkt, daß alles total anders ist. Ich konnte schlechter sehen, schlechter denken, war total depressiv , und habe eine unerträgliche innere Unruhe. Das schlimmste an der Sache ist, das ich danach nicht mal eine Nacht durchgeschlafen habe.
Nach einer Woche habe ich LThyroxin 100 bekommen. Einige Symptome wurden langsam besser . Es gab sogar Stunden andenen ich wieder Lachen konnte. Nebenbei hab ich noch einen Calciummangel, der aber gerade behandelt wird. Ich denke ,daß sich so einiges mit der richtigen Hormonmenge ändert. Aber daß ich nicht schlafen kann , belastet mich sehr. Ich bin 36 Jahre und habe vier Kinder .Da kann ich doch nicht am Rad drehen. 😥 Nach meiner 1 . Op 1997 war alles kein Problem.
Kann mir jemand helfen, hat jemand damit Erfahrung gemacht. Konntet Ihr hinterher wieder schlafen??? Vielen Dank für alle Antworten
Lg Netti78

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363423

und schon wieder eine schlaflose Nacht. 😥
Hab das Gefühl, ich steh unter Strom. Inneres Zittern und totale Ruhelosigkeit.
Kann man denn da gar nichts machen? Kennt das hier irgendjemand?

Lg Janette

schlittenhund
papill-Sd-Karz.pT3, N1b,MO

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363424

Hallo Netti,

klar kenn ich das: Manchmal schlaf ich nur 3 Stunden, oder ich kann aus unerfindlichen Gründen einfach nicht einschlafen, ( auch weil hin und wieder die Sorgen so massiv sind), dann hab ich wieder Phasen, wo ich tagelang am Stück 7 Stunden durchschlafen kann. Als ich jünger war, haben die Ärzte dies und andere, dir ähnliche Sympthome mit dem Begriff „Vegetative Dystonie“ zusammengefasst, ich weiß gar nicht, ob man diesen Begriff heute so noch verwendet, googeln kann man ihn jedenfalls noch. Einen direkten Bezug zur SD-Krankeheit möchte ich in meinem Fall nicht behaupten.
Nun, was tun? Pflanzliche Mittel helfen kaum,meine Ärzte (verschiedene Fachrichtungen) verschreiben alle, (weil man ja irgendwann schlafen muss) prinzipiell keine Schlafmittel oder Tranquilizer, sondern empfehlen ein „SCHLAFANSTOßENDES Antidepressivum“, das nicht süchtig macht, und auch nur gelegentlich genommen wird. Habe ich z.B. 2-3 Tage kaum oder besonders schlecht geschlafen, nehme ich nur ein Viertel (obwohl die Ärzte eine halbe, manchmal sogar eine ganze Tablette verschreiben) und nach 1-2 Stunden gehts los, ich schlafe herrlich wie ein Bär. So brauche ich mir keine Sorgen mehr machen, weiß ich doch, dass ich für alle Fälle etwas einnehmen kann. Mein Neurologe meinte, ich solle es anfangs 1-2 Wochen durchgehend nehmen, nämlich „bis sich der Schlafrythmus wieder „eingespielt“ hat und da es nicht süchtig macht kann man jederzeit „aussteigen“.
Das wäre halt eine Möglichkeit, der Arzt meinte, was sei besser: Schlaflos und total fertig oder mal dieses Präparat versuchen, schlafen muss man ja. Mir genügt jetzt schon 1x die Woche, manchmal auch nur alle 2-3 Wochen eine viertel Tablette, man schläft nämlich als Draufgabe in der darauffolgenden Nacht auch gleich gut, auch wenn man nichts mehr eingenommen hat.
Es gibt mehrere verschiedene gleichartige Produkte, ich bevorzuge „Mirtabene“ (Wirkstoff:Mirtazapin).
Das ist eben meine Erfahrung, wenn man in einer Notsituation ist und keine „echten Schlafmittel“ nehmen will.
Alles Gute, ich wünsche dir, dass es sich wieder einspielt!
Herzlichst Schlittenhund

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363425

Hallo Netti,
glaub mir, du bist nicht allein!

Mit dieser Problematik kämpfe ich seit meiner OP am 30.05. diesen Jahres.
Eine Rast- und Ruhelosigkeit, die zäh und klebrig und kaum auszuhalten ist.
Bei mir kommt dazu, dass emsige Ärzte meine LT-Dosis immer wieder hoch- und runtergeschraubt haben. In meinem Körper schwimmt nun eine totales Hormonchaos. Meine Haut prickelt und ich selbst möchte irgendwie aus meinem Körper aussteigen.

Der Körper muss sich an die Hormone erst gewöhnen und das dauert bei dem einem länger und bei dem anderen weniger.

Um diese ruhelose Zeit zu überstehen habe ich mir von meinem Hausarzt Atosil verschreiben lassen. Das hilft etwas über den Tag, macht etwas dröhnig im Kopf und ich denke dann über die Situation nicht allzu viel nach, lasse den Körper einfach seine Arbeit verrichten.
Zur Nacht nehme ich wie Schlittenhund ein schlafanstoßendes Antidepressivum in geringer Dosis. Damit komme ich sehr gut klar.

Eine Freundin von all diesem Zeugs bin ich nicht, aber ich kämpfe mit allen Mitteln.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag mit etwas Zeit, in der du nicht so ruhelos bist. (bei mir sind es meist die Abendstunden, als wenn sich da die Hormone ausgetobt hätten)

LG, Hanka

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363426

Hallo,
Vielen dank euch beiden , daß Ihr euch gemeldet habt. Unruhig bin ich immer noch und Depris hab ich auch. Hab ein heißes Bad genommen.Hat auch nichts geholfen. Mein Mann hat schon angedeutet, daß ich mich einweisen lassen soll.Vielleicht sollte ich doch meinen Arzt nach dem Antidepressivum ansprechen. Bin sehr verzweifelt.
Nochmal Danke Euch beiden
Lg Netti 😥

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363427

Hallo Netti,

wie sieht denn Dein letzter nüchtern gemessener Calciumwert aus? Wie oft wird das kontrolliert? Welche Medikamente nimmst Du gegen den Calciummangel ein.

Ich frage, weil der Calciummangel zum einen Gefühle von Ängstlichkeit und Reizbarkeit, aber auch körperliche Symptome wie Kribbeln und Krämpfe auslösen kann. Deshalb ist es wichtig, dass der Calciumspiegel in Ordnung ist.

Viele Grüße,
Lotti

schlittenhund
papill-Sd-Karz.pT3, N1b,MO

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363428

Hallo Netti,

ich bins nochmal.

Also, jetzt mal Kopf hoch………es wird sich im Laufe der Zeit wieder einspielen.

Als ich aber gelesen habe, dass du vier Kinder hast……Hut ab!
Ich war mit meinem einzigen Kind , neben der Berufstätigkeit. fast schon überfordert, er hat als Baby die ersten 3 Jahre nie durchgeschlafen, sodass ich praktisch über diesen Zeitraum hinweg selbst nur immer stundenweise Schlaf fand, nie Zeit für mich alleine hatte und natürlich all die Arbeit, die ausschließlich an mir hängen blieb usw. Was du mit vier Kindern leisten musst, ist unvorstellbar für viele andere! Auch ich war damals völlig fertig, wenn jetzt noch gesundheitliche Probleme, z.B. mit der Schilddrüse dazukommen……………..

Lass dir helfen, wo es geht und vertrau darauf, dass die Zeiten wieder ruhiger werden! Bitte besprich alles nochmals mit einem (eventuell anderen ) Arzt und überlege dir, ob du nicht doch wenigstens vorübergehend eine schlafanstoßende „Hilfe“ ausprobieren willst. Und wenn gar nichts mehr geht,
lass die Kinder bei deinem Mann und geh mal 3 Wochen auf Kur, vielleicht wäre eine „Auszeit“ mal günstig, vielleicht übernimmt auch die Kasse die Kosten.
Das sind eben jetzt mal“ ad hoc“meine Gedanken.
Ich wünsche dir viel Kraft, und umarme dich
Schlittenhund

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363429

Hallo Lottilein,
mein letzter nüchtern gemessener Calziumwert war Donnerstag: 2,19
Die Referenzwerte hat man mir am Telefon leider nicht gesagt.
Ich nehme 3x am Tag 1000mg Calzium und 2x Decostriol 0,25.

Am Dienstag wird nochmal kontrolliert.

Ich hatte am 7.11. heftige Tetanien(Pfötchenstellung) und bin stationär aufgenommen worden. Bin dann am 10.11. entlassen worden mit einem Wert von 2,23 der aber nicht nüchtern gemessen worden ist. Der Parathormonwert war wohl auch nur knapp im Referenzbereich.

Schlittenhund
Über eine Kur hab ich auch schon nachgedacht. Es ist nichts mehr so wie es war. In meinem jetzigen Zustand bräuchte ich einen Psychotherapeuten und vor allem Einstellungshilfe mit den Hormonen. Ist aber noch etwas früh, da ich sie erst 1 1/2 Wochen nehme. Positiv denken fällt momentan schwer, aber es tut gut von Leidensgenossen zu hören. Morgen spreche ich den Arzt auf das Antidepressivum an.

Lg Janette

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363430

@Schlittenhund
Ich würde gerne wissen, ob du Nebenwirkungen von Mirtabene hattest. Hab nämlich etwas Respekt vor chemischen Keulen.



@KIWI1310

So empfinde ich das auch. Es ist das totale Hormonchaos bei mir Körper. Abends komm ich auch etwas zur Ruhe, leider reicht die Ruhe nicht aus um einzuschlafen. Über Atosil muß ich mich informieren.

Tine325
NSD-Adenom (Hyperpara), SD-Total OP, Hypopara

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363431

Hallo Netti,

ich habe den Eindruck, dass Deine Calcium-Einstellung noch nicht optimal ist. Wenn Du über den Tag 3000 mg Calcium zuführst, ist das schon eine ganze Menge. Dazu kommt ja auch noch das Nahrungscalcium. Empfohlen ist eine zusätzliche Zufuhr von max. 2000 mg pro Tag. Wenn Du bei der hohen Dosierung trotzdem zu Krämpfen neigst (wie am 07.11.), dann sehe ich eher hier Handlungsbedarf.

Sprich einmal mit Deinem behandelnden Arzt (Endokrinologen) darüber, ob es nicht sinnvoll wäre das Calcitriol zu erhöhen. Dadurch lässt sich die Aufnahme des zugeführten Calciums aus dem Verdauungdtrakt erhöhen. Auf lange Sicht solltest Du versuchen, nur maximal 2000 mg Calcium/Tag zuzuführen. Das ganze natürlich immer in Abstimmung mit dem Arzt und unter engmaschigen Blutkontollen.

Ein Calciummangel im Blut macht ganz diffuse Beschwerden – wenn Du calciummäßig stabil eingestellt bist, dann würde ich nochmal weiterforschen, wenn weiterhin die Beschwerden bestehen.

Ich selbst kenne Schlafprobleme (Alpträume, häufiges Erwachen) auch, wenn mein Calcium niedrig ist.

Alles Gute für Dich,

Tine

IsnLeitungsteam Treffen Hannover pap.SD-Ca Jan. 2014, seitdem Hypopara

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363432

Hallo Netti!

Deine Op ist ja erst ein paar Tage her! Natürlich ist das mit vier Kindern schwierig,aber du musst Geduld mit deinem Körper haben. Und deine Familie mit dir, wenn die kids nicht mehr zu klein sind.
Meine Meinung:
Ich kenne dieses Gefühl als hätte man den ganzen Tag nen Finger in der Steckdose, innere Unruhe, Schlaflosigkeit,ständige Abgeschlagenheit und all das. Bei mir war es auch die postoperative Unterversorgung mit Calzium durch Beschädigen der Nebenschilddrüsen und auch das Finden der richtigen Schilddrüsenhormoneinstellung. Ich musste auch vorübergehend Betablocker nehmen um mein Herz bei Laune zu halten. Wenn es vorübergehend DEFINITIV keine andere Lösung gibt,dann ist es wohl einfach notwendig mit Medikamenten gegenzusteuern,als Dauerlösung finde ich das einfach falsch. Es gibt für jedes Zipperlein ein Medikament. Meines Erachtens wird zu schnell etwas verschrieben ohne dabei mal nach zu forschen warum denn diese Beschwerden da sind. Dein Hormonhaushalt ist im Moment total durcheinander,aber wenn du vorher keine Probleme mit dem Schlafen hattest,dann liegt die Ursache ganz offensichtlich in der Einstellung und da seh ich gerade was das Calzium angeht bei dir wirklich Handlungsbedarf und wirklich Wachsamkeit dass dir eine erneute Tetanie erspart bleibt. Niedrige Calciumspiegel haben mir auch schon schlaflose Nächte und extrem unruhige Stunden beschert. Insgesamt gesehen hat mir die Einstellung und auch die Symptome die ein Calziummangel macht, weitaus mehr Probleme gemacht als die Einstellung der Schilddrusenhormone. Und das war schon aufwendig! Auch zu viel Calzium ist gefährlich, also lass es oft kontrollieren und gib dir selbst noch etwas Zeit dass sich alles einspielen kann bis die Ärzte die richtige Einstellung gefunden haben. Schilddrüse raus,Pille rein! So einfach ist es leider nicht.
Ich wünsche dir baldige Besserung und hoffe du kannst bald wieder gut schlafen!
Ach…noch etwas…wenn du das Calzium einnimmst,achte darauf dass du nicht soviel Calzium mit einem mal nimmst. 1000 mg kann dein Körper garnicht mit einem mal aufnehmen. Davon scheidet er dann das meiste wieder aus und du schadest deinen Nieren. Teile es etwas über den Tag auf. Du wirst sehen dass du wahrscheinlich dann garnicht mehr soviel Calzium brauchst wenn du deinem Körper hilfst es auch besser aufnehmen zu können. Und wenn du die Brausetabletten irgendwann nicht mehr sehen kannst,es gibt auch genügend andere Möglichkeiten. Kautabletten,Filmtabletten

LG Isn

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363433

@Tine 325
Der Gedanke ist mir auch durch den Kopf gegangen. So wenig Calcium ist mein Körper nicht gewöhnt, auch wenn der Wert angeblich im Normbereich ist. Eine Blutuntersuchung ungefähr 2 Wochen vor der Op hatte ergeben, daß mein Calciumspiegel zu der Zeit bei 2,33 gewesen ist.
Die Calciummenge die ich zur Zeit einnehme, kam mir auch etwas viel vor, obwohl ich im Krankenhaus wesentlich mehr Calcium bekommen habe. Danke für Deine Einschätzung.



@Isn

Du hast Recht im Grunde genommen ist alles noch etwas früh. Ich war nur so überwältigt, daß nach der Op das ganze Wohlfühlen verschwunden war. Ich hab schlechter gesehen, konnte schlechter Denken,heftige innere Unruhe,Depressionen, kein Appetit, das Gefühl wie in Watte gepackt sein, und das schlimmste ist der fehlende Schlaf. Ich konnte mich an derartiges nach meiner 1. Op ´97 nicht erinnern. Dann hab ich mit den Ärzten im Krankenhaus gesprochen , die mir sagten, daß es von der Op nicht kommen könne. Hormone hätte man ja auch noch genug wochenlang nach der Op. Ich fand mich sehr alleine gelassen. Mein Hausarzt sagte mir aber eine halbe Woche später:“Oh doch , so kann man sich sehr wohl nach einer Schilddrüsen op fühlen. „
Das der Körper 1000mg Calcium nicht aufnehmen kann, wußte ich auch nicht. Im Krankenhaus haben die ja wesentlich mehr in mich reingestopft. Schade, daß die sowas nicht wissen. 😡

Vielen Dank und LG an euch beide :D
Netti

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363434

Hab gerade vom Arzt Zopiclon , bekommen
Was haltet ihr davon? Kann ich das bedenkenlos nehmen?

Arzt meinte wäre unbedenklich, soll es aber nur 2 Tage nehmen.

lg Netti

IsnLeitungsteam Treffen Hannover pap.SD-Ca Jan. 2014, seitdem Hypopara

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363435

Hallo netti,
ich denke nicht dass es dein Problem lösen wird, aber vllt hilft dir eine Nacht mit Schlaf um dich einfach ein wenig besser konzentrieren zu können. Obwohl das halt ,so denke ich, in der Einstellung,vor allem deines calziumhaushalts begründet ist. Dieser „brainfog“, also dieses vernebelt fühlen, nicht klar denken können, sich wie in ner Seifenblase gefangen fühlen, Schwierigkeiten die Wörter so rauszubringen wie sie einem durch den Kopf gehen…ich kenne es nur zu gut und es ist ein schrecklicher Zustand,gerade dann wenn man auch noch leistungsfähig sein muss wegen der Kinder. Aber ich kann dir sagen dass es besser wird wenn du erstmal vernünftig eingestellt bist. Du kannst über deine Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen wenn du nicht in der Lage bist dich vorübergehend um deine Kinder zu kümmern. Es geht auch dass dein Mann zuhause bleibt, unbezahlten Urlaub dafür nimmt und der Verdienstausfall wird dann von der KK ubernommen. Befrag deine KK und deinen Hausarzt mal dazu. Das verschafft dir vllt mal ein paar sorgenfreiere Tage.

Calzium und lthyroxin: du darfst das nicht zusammen einnehmen. Das Calcitriol wirkt am besten zu einer Mahlzeit, da es fettlöslich ist. Das calzium dagegen besser nicht zu einer mahlzeit da sonst viel davon mit dem speisebrei verschütt geht.
Leider kennen sich zu wenig Ärzte mit der Nebenschilddrüsenunterfunktion aus. Daher wissen viele Ärzte das garnicht dass soviel calzium mit einem mal nicht verarbeitet werden kann. Teile es dir über den Tag ein und lass regelmäßig den Spiegel kontrollieren. Du solltest im unteren Normbereich liegen.

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363436

Hallo Isn,

Vielen Dank für die Infos zur Calciumeinnahme. Man lernt nie ja nie aus. Hätte man mir das vorher gesagt, wäre man schneller auf den richtigen Weg gewesen.
Es tut auch gut zu hören, daß mein Problem nicht unbekannt ist und daß es nur eine Frage von Geduld und richtiger Medikation ist. Das gibt mir sehr viel Hoffnung.

Lg Netti

IsnLeitungsteam Treffen Hannover pap.SD-Ca Jan. 2014, seitdem Hypopara

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363422

Guten Morgen Netti!

Na,wie hast du heut geschlafen? Ist es etwas besser?
Du schreibst „hätte man mir das vorher gesagt,wäre man schneller auf dem richtigen Weg“
Ja da steckt viel Wahrheit drin. Allerdings bist du jetzt gerade 2,5 Wochen nach Op, und natürlich sollte es so nicht sein,aber du musst dich schon fast glücklich schätzen dass du schon auf Calcitriol eingestellt wirst. Ich hab mich sechs Wochen nur mit Calzium gequält.
Ich drücke Dir die Daumen dass du den Hypopara wieder los wirst!

LG isn

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363421

Hallo Isn,
danke der Nachfrage, ich hab mich noch nicht getraut das Schlafmittel zu nehmen. Da bin ich schon was feige. Hab natürlich dementsprechend geschlafen. Von 11-12 Uhr hab ich irgendwie merkwürdig geschlafen.. Mein Mann kam rein um nach mir zu sehen( er geht immer früh schlafen 😉 ) ich hab das nur wie aus einer Zwischenwelt miterlebt. War dann nach 12 Uhr wieder in der Wohnung unterwegs. Bin um 1 wieder ins Bett. Hab mich lange mit dem Einschlafen gequält. Bin wohl in einen Leichtschlaf gefallen und um 3 Uhr wieder aufzuwachen. Das gleiche Spiel nochmal bis 5.30Uhr.Dann bin ich aufgestanden um Frühstück für die Kinder zu machen.
Ein kleiner Fortschritt ist, daß ich irgendwie doch etwas geschlafen habe. War nur nicht erholsam .
Gerade wurde wieder Blut abgenommen wegen Calcium. Hab noch erfahren, daß ich einen Vitamin d Mangel habe. Das haben die mir letzte Woche irgendwie verschwiegen. Morgen weiß ich dann mehr.
LG Janette

Antwort auf: Schlaflos seit Total Op

| Beitrags-ID: 363437

Hallo,
ich wollte mal den Stand der Dinge berichten.
Unter mittlerweile 2000mg Calcium tägl. und 2x Calcitriol

19.11. War mein Calciumwert 2.2(leider wieder kein Ref.bereich 😳 )
21.11. Konnte ich plötzlich wieder schlafen.
02.12. Be Calcium ist wieder zu niedrig 1.95
am gleichen Tag bekomm ich so eine heftige Magen Darm Grippe. Ich kann 2 Tage nichts bei mir behalten.
4.12. morgens heftige Tetanien (Pfötchenstellung der Hände)
die Nacht zum 5.11. kann ich wieder nicht schlafen
5.12. Angstzustände Unruhe Krämpfe sind wieder da
Ich ruf meinen Arzt an . Er sagt , ich soll nun die ersten paar Tage 2500mg Calcium tgl nehmen.
6.12.-7.12. Leichte Besserung der Symptome
Mo 8.12.Der Durchbruch: Die Watte im Kopf und Sehstörungen, die ich seit der OP hatte , sind wie weggepustet :D
Das hielt bis Nachmittags an und war dann plötzlich wieder weg. :wall:
09.12. das gleiche Spiel nochmal . Zuerst :D dann wieder 👿
Heute bin ich wieder irgendwie dement im Kopf und hab Sehstörungen.

Irgendwie bin ich mir nicht sicher ob das Wohlbefinden vom Anfang der Woche von den Hormonen kommt oder das Calcium wieder einigermaßen in Ordnung ist. Hab bald wieder BE dann weiß ich Bestimmt mehr.
LGJanette

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Auge.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.991 veröffentlichte Beiträge
27.700 veröffentlichte Themen
6.566 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick