Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Selpercatinib (Retsevmo®, Retevmo™ ) – Übersichtsartikel

Namen

Skelettformel des RET-Inhibitor Selpercatinib
  • Selpercatinib (Freiname = Wirkstoffname von der WHO festgelegt)
  • LOXO-292 (Name in der Produktentwicklung des Pharmaunternehmens Loxo Oncology, Inc)
  • Handelsname:
    • Retsevmo® (in Europa durch Eli Lilly)
    • Retevmo™ (in den USA)

Wirkmechanismus und Ziele

Selpercatinib ist ein selektiver RET-Inihibitor der durch die Firma Loxo Oncology, Inc. u.a. beim medullären Schilddrüsenkrebs (mit einer erbliche oder erworbenen RET-Mutation), beim papillären Schilddrüsenkarzinom (mit einer RET-Fusion) erforscht wird.
Selpercatinib wird bzw. wurde von von der Firma Loxo Oncology, Inc. entwickelt und gehört nun zu Lilly (Pharmaunternehmen Lilly kauft Loxo).

Ein weiterer selektiver RET-Inhibitor ist Pralsetinib, der von der Firma Blueprint Medicines Corporation entwickelt wird.

RET

das RET-Gen reguliert eine Tyrosinkinase, die für das Wachstum von bestimmten Krebszellen verantwortlich ist. Beim medullären Schilddrüsenkrebs (MTC) findet sich bei ca. 60% (sporadisch > 60%; erblich >90%) eine Mutation des RET-Gens, während beim papillären Schilddrüsenkrebs (PTC) eine RET-Fusion vorliegt (bei 10-20%).
In der Forschung werden derzeit weitere, verschiedene Medikamente getestet, die diese Tyrosinkinasen blockieren bzw. hemmen sollen = Tyrosinkinase-Inhibitoren; siehe auch:

Wichtig:

Auch wenn es sich beim medullären Schilddrüsenkarzinom nicht um ein MEN2A bzw MEN2B (welche immer eine RET-Mutation haben), so kann der (fortgeschrittene) Tumor auch eine RET-Mutation haben, welche über eine Gewebeentnahme des Tumors nachweisbar ist oder in dem zell-freie DNA (cfDNA) über die next generation sequencing (NGS) Methode nachgewiesen wird. Der Nachweis über NGS gilt jedoch noch als nicht sicher, insbesondere wenn die RET im NGS anfänglich negativ ist (siehe ASCO 2018 Poster-Abstract zu LOXO-292).

Zulassungen

Update 29.7.2022: Die Gutachterkommission der EMA hat am 20.07.2022 für eine erweiterte Zulassung von Selpercatinib eine sogenannte positive Opinion (p0) erteilt und veröffentlicht: Für das fortgeschrittene medulläre Schilddrüsenkarzinom (MTC) mit einer RET-Mutation kann Selpercatinib nun auch in der Erstlinie verabreicht werden. Es muss also nicht mehr zuvor eine Therapie mit Vandetanib oder Cabozantinib erfolgen. Wobei in der neuen Zulassungsempfehlung, auch die Bedingung fehlt, dass eine systemische Therapie angezeigt ist, anders als in der FDA-Zulassung (siehe unten; woher nun diese so weitreichende Empfehlung der EMA kommt, ist nicht ersichtlich.).

Formell Rechtsgültig wird diese Zulassung jedoch erst mit der Entscheidung der Europäischen Kommission (dauert meist ca. 1 bis 2 Monate).

Zitat:
Retsevmo as monotherapy is indicated for the treatment of adults and adolescents 12 years and older with advanced RET mutant medullary thyroid cancer (MTC) who require systemic therapy following prior treatment with cabozantinib and/or vandetanib.
(aus EMA 21.07.2022)

Für die anderen Indikationen, u.a. das fortgeschrittene radioiod-refraktäre differenzierte Schilddrüsenkarzinom (RR-DTC) mit einer RET-Fusion gilt weiter die eingeschränkte europäische Zulassungsempfehlung der EMA vom 10.12.2020 ( EMA 10.12.2020, Zulassung durch die Europäische Kommission erfolgt im Februar 2021):

Zitat:
Retsevmo as monotherapy is indicated for the treatment of advanced RET fusion positive thyroid cancer who require systemic therapy following prior treatment with sorafenib and/or lenvatinib
(aus EMA 10.12.2020)

Das bedeutet, dass die Betroffenen mit dem fortgeschrittenen Schilddrüsenkarzinom mit einer RET-Fusion (papilläre und in sehr seltenen Fällen auch anaplastische Schildrüsenkrarzinome) erst mit Sorafenib oder Lenvatinib behandelt werden müssen, bevor sie Selpercatinib bekommen können.

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat Selpercatinib am 8.5.2020 (FDA News Release) die Zulassung zur Behandlung erteilt.
Erstmals wurde dabei die Zulassung für Lungenkrebspatient*innen und Schilddrüsenkrebspatient*innen an eine bestimmte Mutation oder Fusion geknüpft:

Die FDA-Zulassung erfolgte über ein beschleunigtes Zulassungsverfahren ( accelerated approval)

Glossar :
accelerated approval
= beschleunigte Zulassung; die accelerated approval durch die us-amerikanische Zulassungsbehörde FDA geschiet, wenn ein beträchtlicher Zusatznutzen vermutet wird. Die Zulassung basiert dabei einzig auf Daten von Surrogatparametern (z.B. Verringerung der Tumorgröße) und nicht auf Patienten relevanten Endpunkten (z.B. Lebensverlängerung oder Reduzierung von Schmerzen).
Die beschleunigte Zulassung bedarf jedoch noch weiterer Phase-IV-Bestätigungsstudien.
Die beschleunigte Zulassung sowie das europäische Pendant das Conditional Marketing Authorisation sind in der Evidenzbasierten Medizin (EbM) umstritten, weil nur Surrogatparameter für die Zulassung herangezogen werden und doppelt-verblindete, randomisierte Studie (RCT) mit der höchsten Evidenz erschwert bzw. unmöglich gemacht werden.
Siehe auch:
Zulassung von Arzneimitteln (Übergeordneter Beitrag)
FDA erlaubt Pembrolizumab bei allen soliden Tumoren
FAQ-Hilfe: EBM – Was sind patientenrelevante Endpunkte?
Phasen klinischer Studien

Dass ein solches beschleunigtes Zulassungsverfahren auch eine Berechtigung hat, siehe Selpercatinib im Compassionate Use – meine Erfahrung von Steffen69
Die Firma hat vor der EMA-Zulassung Patient*innen, die nicht in die Studien aufgenommen werden konnten, den Compassionate Use angeboten.
Zur Problematik Zulassung und Nutzenbewertung siehe:

Nutzenbewertung durch das IQWiG

  • IQWiG – frühe Nutzenbewertung von Seplercatinib unsere Patientenbeteiligung (Vereins-Forum 7.4.2021)
    Bei der Nutzenbewertung durch das IQWiG im Auftrag des G-BA geht es darum, wie viel die gesetzliche Krankenkasse für ein Medikament bezahlen wird (AMNOG). Für die Preisverhandlungen zwischen Pharmaunternehmen und den gesetzlichen Krankenkassen ist, daher die Nutzenbewertung durch das IQWiG entscheidend. Das Pharmaunternehmen muss entsprechend qualitativ hochwertige Studien vorlegen, um zu Zeigen, dass das Medikament einen höheren Nutzen als eine andere Therapie hat.
    Im ersten Jahr nach Zulassung, kann das Unternehmen den Preis für das Medikament noch frei festlegen. Der Preis für Selpercatinib (80 mg, 60 Hartkapseln) beträgt mit einem Privatrezept: 7.380,94 €

Studien (Publizierte Ergebnisse)

Laufende Studien

Folgende laufenden Studien, auch im deutschen Sprachraum sind bekannt:

Erfahrungsberichte


Autor: Harald | Arbeitsgruppe: Arbeitsgruppe Medullärer Schilddrüsenkrebs | Letzte Aktualisierung: 18.10.2022 von Harald W-Nummer: 397196

Für wen ist dieser Beitrag von Interesse?

Diese Beitrag ist nur für Schilddrüsenkrebspatient*innen von Bedeutung, die einen fortgeschrittenen nicht-jod-speichernden Schilddrüsenkrebs haben, und eine RET-Mutation oder RET-Fusion haben; siehe

Einfach erklärt:

Kap. 3.2. Schilddrüsenkrebs unserer Broschüre:
Knoten der Schilddrüse und ihre Behandlung
Beobachten oder behandeln/operieren?

Einführender Beitrag:

Achtung:

Es gibt noch eine weitere Substanz, die durch die Firma Loxo Oncology, Inc. für das Schilddrüsenkarzinom entwickelt wird:


Autor: Harald | Arbeitsgruppe: Arbeitsgruppe Medullärer Schilddrüsenkrebs | Letzte Aktualisierung: 18.10.2022 von Harald W-Nummer: 397196

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick