Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Studie: Nutzen der RIT bei low-risk (ESTIMABL2)

Hector
pap. SD-Ca. pT1a(m) N1

Studie: Nutzen der RIT bei low-risk (ESTIMABL2)

| Beitrags-ID: 261168

Einfach erklärt und mehr Details über:

Wiki: Radiojodtherapie

Original Titel der Studie:

Differentiated Thyroid Cancer: is There a Need for Radioiodine Ablation in Low Risk Patients? (ESTIMABL2)

Die Studie in Frankreich wird durch das
Gustave Roussy, Cancer Campus, Grand Paris druchfeführt

Die Studie rekrutiert Patienten in Frankreich (Stand 5.8.2013)

Auf  clinicaltrials.gov NCT01837745

 

 

Hallo,

auch für diese o.g. prospektive Studie Ist RJT bei Low-Risk Patienten notwendig? (ESTIMABL2) wurden vor einigen Wochen Ergebnisse veröffentlicht.

Die Auswertung von 729 PatientInnen nach 3-jähriger Beobachtungszeit hat gezeigt, dass eine RJT für low-risk PatientInnen mit dem differenziertem SD-Karzinom, keinen signifikanten Vorteil bringt.

Die Schlussfolgerung der AutorInnen im Original lautet: „this phase III trial demonstrates the non-inferiority of a follow-up strategy compared to a systematic adjuvant post-operative administration of RAI (1.1GBq following rhTSH) in low risk DTC patients

Weitere Details zur Studienauswertung:
https://www.abstractsonline.com/pp8/#!/9188/presentation/3045
(Link direkt in den Browser kopieren, da er wegen der Raute nicht richtig dargestellt wird)



@Harald
: Es wäre gut, wenn wir diese Auswertung an prominenter Stelle im Forum platzieren könnten und ggf. die Beiträge aktualisieren, die diese Studie zwischen den Zeilen erwähnen, sonst geht es hier unter. Ich denke die Ergebnisse sind sehr hilfreich für die Entscheidungsfindung (RJT ja oder nein).

Grüße,
Hector

  • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Woche, 5 Tage von Harald.
    Dieses Thema wurde 2-mal bearbeitet.

Antwort auf: Studie: Nutzen der RIT bei low-risk (ESTIMABL2)

| Beitrags-ID: 390708

Hallo Hector,

erst mal Danke für den Hinweis auf die Studie.

Habe den Beitrag abgetrennt von der FAQ: Sinn und Nutzen einer RJT nach OP (ATA 2009), weil ganz oben in diesem Beitrag steht:

Achtung: Es gibt eine neue Leitlinie ATA-Leitlinie differenzierter SD-Krebs 2015: Übersicht….., das entsprechenden Kapitel ist [B36] die Empfehlung R51 und die Tabelle 14.

Da in der ATA-Leitlinie der Nutzen der RIT bei low-risk Patient*innen sehr gering gesehen wird, führte dies zu heftigen Kontroversen, nicht nur aber insbesondere mit den europäischen Nuklearmedizinern:

Diese Führte wiederum dazu:

Nach dem Relaunch werden wir solche Studien und Empfehlungen dann gemeinsam bearbeiten, können.

Damit wir nach dem Relaunch dies gemeinsam tun können, werde ich dieses Thema entsprechend verlinken.

Zum Hintergrund bei der

Viele Grüße
Harald

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Studie: Nutzen der RIT bei low-risk (ESTIMABL2)

| Beitrags-ID: 425468

Hallo,

als Update diese Studie wurde im renommierten New England Journal of Medicine veröffentlicht:

Sophie Leboulleux, et al., 2022, Thyroidectomy without Radioiodine in Patients with Low-Risk Thyroid Cancer, N Engl J Med 2022 Mar 10;386(10):923-932. doi: 10.1056/NEJMoa2111953.

Der Artikel zu dieser randomisierten Studie ist leider nicht frei zugänglich.

Hauptkritik, die geäußert wird:

  • Eine Nachbeobachtung von 3 Jahre ist zu kurz
  • Die Patienten wurden bereits excellent in chirurgischen Zentren operiert.

Viele Grüße

Harald

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Kalender.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 5 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.992 veröffentlichte Beiträge
27.700 veröffentlichte Themen
6.566 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick